IVM zieht „Halbjahresbilanz, die Freude macht“

Eine „Halbjahresbilanz, die Freude macht“

Mit Blick auf die Neuzulassungszahlen motorisierter Zweiräder zieht der Industrieverband Motorrad e.V. (IVM) eine positive Halbjahresbilanz – vor allem angesichts der Entwicklung bei den Fahrzeugen der Leichtkraftklasse. „Was 2020 begann, setzt sich auch im ersten Halbjahr 2021 erfolgreich fort: B196 beschert den Motorrädern und Rollern bis 125 cm³ auch in diesem Jahr ein sattes Plus“, so der IVM mit Blick auf das mehr als neunprozentige Plus auf bisher gut 17.400 Leichtkrafträder und eines von sogar zwischen 14 und 15 Prozent auf 16.900 Einheiten bei den Leichtkraftrollern. Keine Frage, dass der Verband vor diesem Hintergrund die seit Anfang 2020 geltende Führerscheinergänzung bzw. das sogenannte Mobilitätsmodell B196 als Erfolg verbucht, zumal über 77.800 Personen allein vergangenes Jahr in die Fahrschulen geströmt sein sollen, um zukünftig mit ihrem Autoführerschein eben auch Fahrzeuge der Leichtkraftklasse fahren zu dürfen. Und das Ganze scheint dieses Jahr nicht an Schwung zu verlieren – zumindest interpretiert der IVM so die weiter steigenden Neuzulassungen in diesem Segment. Doch für die „richtigen“ Motorräder bzw. Krafträder wird ebenfalls ein Zulassungsplus im ersten Halbjahr gegenüber demselben Zeitraum 2020 berichtet. Allerdings fällt es mit knapp einem Prozent auf 71.400 Maschinen nicht besonders groß aus, während gut 9.100 Kraftroller sogar einem gut einprozentigen Nachfragerückgang gleichkommen. Doch in Summe steht der Markt mit bis dato fast 114.900 Neufahrzeugen dennoch beinahe vier Prozent im Plus. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.