Continental will sich komplett aus Vitesco Technologies zurückziehen

Wie die Continental AG in ihrer Einladung zur virtuellen Jahreshauptversammlung schreibt, die für den 29. April geplant ist, wolle man sich nach der erfolgten Abspaltung der Antriebssparte, die dann als Vitesco Technologies Group AG weitergeführt werden soll, auch komplett aus der Beteiligung zurückziehen. Wie es dort heißt, sollen heutige Continental-Aktionäre eine Vitesco-Technologies-Aktie für jeweils fünf Continental-Aktien erhalten. In Summe würden 40.001.196 neue Aktien ausgegeben. Continental wolle die aktuell gehaltene Beteiligung an Vitesco Technologies in Höhe von 20.000 Aktien zwar zunächst behalten. Es sei allerdings geplant, diese zeitnah „nach dem Wirksamwerden der Abspaltung zu veräußern“, heißt es dort weiter. Auch eine weitere „mittelbare Beteiligung“ über Continental Automotive France wolle man veräußern. Sofern die Continental-Hauptversammlung dem Abspaltungs- und Übernahmevertrag zustimmt, soll dieser rückwirkend zum 1. Januar 2021 erfolgen. Im Zuge der Abspaltung werde natürlich die Holding der Familie Schaeffler auch 46 Prozent der Anteile an Vitesco Technologies erhalten, die sie heute bereits an Continental hält; die neue Aktionärsstruktur werde demnach der des bisherigen Mutterkonzerns Continental entsprechen. ab

Umfassende Informationen zu ihrer Hauptversammlung bietet die Continental AG hier auf ihrer Internetseite.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.