Continental macht automatisiertes Fahren zum eigenen Geschäftsfeld – Änderung im Vorstand

Der Aufsichtsrat der Continental AG hat in seiner heutigen Sitzung einem wichtigen nächsten Abschnitt der strategischen Neuausrichtung des Mobilitätszulieferers zugestimmt. Er unterstützt die künftige, organisatorische Neuaufstellung des Geschäfts mit Systemen für die Fahrerassistenz und das automatisierte Fahren. Ab 1. Januar 2022 soll es innerhalb des Unternehmensbereichs Automotive Technologies zum eigenständigen Geschäftsfeld „Autonomous Mobility“ erhoben werden. Seinen Kern bildet die heutige Geschäftseinheit Advanced Driver Assistance Systems (ADAS).

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] autonome Fahren im Einklang mit höchsten Sicherheitsstandards signifikant verkürzen“, ergänzt Frank Petznick, Leiter der Geschäftseinheit Fahrerassistenzsysteme bei Continental. […]

  2. […] gehandelt worden, doch nach dem vor Kurzem angekündigten Umbau der Automotive-Sparte mit einem nun eigenständigen Geschäftsfeld Autonomous Mobility und Abendroths Ausscheiden bei Conti scheint daraus wohl doch nichts zu werden. Wie das […]

  3. […] zur virtuellen Jahreshauptversammlung schreibt, die für den 29. April geplant ist, wolle man sich nach der erfolgten Abspaltung der Antriebssparte, die dann als Vitesco Technologies Group AG weitergeführt werden soll, auch komplett aus der […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.