Opel-Rückruf wegen unzureichendem Anzugsmoment der Radverschraubungen

, , , ,

Laut dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) ruft der Fahrzeughersteller Opel fast 3.600 Fahrzeuge wegen eines unzureichenden Anzugsdrehmomentes der Radverschraubungen zurück. Betroffen sind demnach knapp 3.600 Fahrzeuge der Modellreihen Astra, Combo, Corsa, Crossland, Grandland, Insignia, Vivaro und Zafira der Baujahre 2019 und 2020. Daraus resultierende Sach- und/oder Personenschäden sind dem KBA, das die Rückrufaktion überwacht, eigenen Angaben zufolge nicht bekannt. Fahrzeughaltern wird geraten, sich im Fall des Falles an den Fahrzeughersteller oder eine Vertragswerkstatt zu wenden. Wie Auto Motor und Sport ergänzend in Erfahrung gebracht hat, sollen bei alldem lediglich solche Fahrzeuge betroffen sein, bei denen die „Winterkomplettradmontage im Handel erfolgte“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.