Continental Korbach reagiert flexibel auf die Nachfrage

Bei Continental in Korbach ist die Produktion von Reifen zwar wieder angelaufen, dennoch gibt es im hessischen Werk noch einen beträchtlichen Anteil an Kurzarbeitern. Wie der Werkleiter Lothar Salokat gegenüber der Waldeckische Landeszeitung sagt, würde es momentan einen „kleinen Schub an Sommerreifen geben“. Außerdem müsse man sich für die Winterreifenproduktion wappnen.

Derzeit werde permanent die Nachfrage beobachtet und flexibel reagiert. Derzeit seien in Korbach keine Kündigungen geplant, ob die gesamten Mitarbeiter gehalten werden können, könne Salokat nicht garantieren. Die Personalsituation hänge langfristig davon ab, „wie nachhaltig und tiefgründig“ die Krise wirken werde, betont er gegenüber der Tageszeitung. Zudem reagiere der Konzern auf die weltweite Krise mit einer Kürzung der Investitionen um 20 Prozent, auch der Standort Korbach sei davon zum Teil betroffen. Projekte sollen hier zwar nicht gestrichen werden, aber erstmal verschoben werden.

Im Anfang Mai veröffentlichten Interview mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert Christian Kötz, im Vorstand der Continental AG für das Geschäftsfeld Reifen sowie den konzernweiten Einkauf verantwortlich, wie der führende deutsche Hersteller mit seinen drei Reifenwerken im Land die Krise zu meistern versucht. cs 

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.