US-/Serbien-Werke Coopers laufen an – England zu, Mexiko stoppt, China fertigt

Nachdem die Cooper Tire & Rubber Company bedingt durch die Corona-Krise ihre Werke in den USA und Serbien heruntergefahren hatte, soll die Produktion an den Standorten Findlay (Ohio), Clarksdale und Tupelo (Mississippi) sowie Texarkana (Arkansas) genauso wieder anlaufen wie im serbischen Kruševac. Nach fünf Wochen Stillstand ist für dort nun geplant, die Fertigung ab nächster Woche wieder aufzunehmen und hochzufahren. Das Werk des Reifenherstellers im britischen Melksham bleibt demgegenüber vorerst weiterhin vorübergehend geschlossen, während die beiden Werke des Unternehmens in China schon seit Mitte Februar wieder am Netz sind und produzieren. Seine Fabrik in Mexiko muss Cooper auf Anordnung der dortigen Regierung ab 28. April erneut temporär schließen. Der Standort hatte am 13. April erst wieder seinen Betrieb aufgenommen nach einem ebenfalls corona-bedingten Stopp, wird aber von den staatlichen Stellen als nicht essenziell eingestuft und muss daher wieder vom Netz. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.