Nunmehr 110 ATU-Standorte im COVID-19-Notbetrieb

,

Seit gestern betreibt die Werkstattkette ATU deutschlandweit 110 ihrer Filialen im sogenannten COVID-19-Notbetrieb, nachdem man im Zuge der Corona-Krise zunächst alle über 600 Standorte hierzulande, in Österreich und der Schweiz vorübergehend geschlossen hatte. Mit den zusätzlichen Wiedereröffnungen gegenüber der im vorherigen Schritt auf 60 erhöhten Zahl solcher Werkstätten will man die Versorgung der Autofahrer mit Reparatur- und Wartungsservices weiter erhöhen. Die Filialen öffnen dabei nach wie lediglich für vor dringende bzw. nicht aufschiebbare Kfz-Dienstleistungen sowie unter – wie es heißt – „strengen Vorsichtsmaßnahmen, um die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern zu schützen“. Die jeweils angeschlossenen Shops für Kfz-Zubehör bleiben aufgrund gesetzlicher Vorgaben jedoch bis auf Weiteres geschlossen. cm

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorübergehend geschlossen, um dann zunächst einen Notdienst an immer mehr Standorten hierzulande anzubieten und letztlich wieder zu einer Art Normalbetrieb mit gewissen Einschränkungen in den […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.