Apollo Vredestein streicht jede zweite Stelle im Werk in Enschede – Restrukturierung

Apollo Vredestein B.V. (AVBV) will sein Reifenwerk in den Niederlanden restrukturieren. Wie der Hersteller mitteilt, bedeute dies zunächst einmal: In dem Werk in Enschede sollen zukünftig nur noch „ertragbringende“ Vredestein-High-Performance-Reifen produziert werden. „In der aktuellen Betriebsumgebung können bestimmte Reifengrößen in Enschede zukünftig nicht mehr auf nachhaltigem und wettbewerbsfähigem Niveau produziert werden“, teilt der Hersteller mit, der vor Ort aktuell auch Vredestein-Landwirtschaftsreifen, Pkw-Reifen der Marke Apollo, Klassikreifen sowie den berühmten Spacemaster-Faltreifen fertigt.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] März 2020 hatte der Reifenhersteller Apollo Vredestein angekündigt, sein Werk im niederländischen Enschede rekonstruieren zu wollen und 750 Mitarbeiter zu entlassen. Am 10. Juli 2020 gab es jetzt eine Einigung. Insbesondere die Produktion von […]

  2. […] wenige Tage, nachdem Apollo Vredestein angekündigt hatte, innerhalb der kommenden 24 Monate jeden zweiten von aktuell 1.500 Arbeitsplätzen im Werk im niederl…, steht dort bereits jetzt die Quasi-Schließung bevor. Wie es dazu in einer Mitteilung unter […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.