Einigung bei Apollo Vredestein: Nur noch 528 der geplanten 750 Mitarbeiter werden entlassen

Im März 2020 hatte der Reifenhersteller Apollo Vredestein angekündigt, sein Werk im niederländischen Enschede restrukturieren zu wollen und 750 Mitarbeiter zu entlassen. Am 10. Juli 2020 gab es jetzt eine Einigung. Insbesondere die Produktion von Spacemaster-Faltreifen und Airmaster-Reifen soll bestehen bleiben. Dadurch konnte die geplante Entlassung von 750 Mitarbeitern der insgesamt 1.500 Mitarbeiter auf 528 reduziert werden, berichtet unser italienisches Onlinemedium PneusNews.it.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] bereits Radialreifen der zum Konzern gehörenden Marke Vredestein, doch stammten die bisher aus niederländischer Produktion oder aus dem ungarischen Werk des Herstellers. Doch nun sollen sie auch in Indien selbst […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.