Michelin, what else?

Michelin, what else? Nespresso hat Schauspieler George Clooney, Michelin seinen Präsidenten der Region North Europe Anish K. Taneja. Was sie eint: smartes Aussehen und guter Espresso. Der kommt bei Michelin zwar nicht aus der Kapsel, soll aber bald auch beim Reifenhersteller als Lifestyle gelebt werden. Und zwar in Deutschlands größtem Bürogebäude „The Squaire“ am Flughafen Frankfurt. Da ist jetzt nicht nur im zehnten Stock das rund 6.000 Quadratmeter große Büro der Franzosen, sondern im Atrium des futuristischen Gebäudes wird demnächst auch eine Michelin-Kaffeelounge eröffnet. Anish K. Taneja ist sich sicher: „Wir werden zukünftig keine Kunden mehr haben, sondern Konsumenten. Und da reichen gute Reifen alleine nicht mehr aus.“  christine.schoenfeld@reifenpresse.de

Abonnenten können den kompletten Beitrag über den Umzug des Büros aus Karlsruhe nach Frankfurt in der Juli-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG lesen. Sie sind noch kein NRZ-Leser? Das können Sie hier ändern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.