Continental wird angepasste Prognosen „aller Voraussicht nach erreichen“

Auch wenn der Aktienkurs der Continental AG im laufenden Jahr nach zwei Gewinnwarnungen im April und im August stark eingebrochen war, macht Wolfgang Schäfer den Anlegern des Hannoveraner Unternehmens Mut. Der Chief Financial Officer des Automobilzulieferers und Reifenherstellers deutet im Interview mit der Börsen-Zeitung eine zumindest stabile Dividende an, heißt es dort. Für 2017 hatte Continental je Aktie 4,50 Euro an Dividende ausgeschüttet. Gleichzeitig unterstrich Schäfer, eine weitere, dritte Gewinnwarnung werde es nicht geben für das laufende Geschäftsjahr. Man werde das jüngste Umsatzziel von rund 44,5 Milliarden Euro „aller Voraussicht nach erreichen“; mit der Vorlage der jüngsten Neunmonatszahlen war Continental ‚nur‘ noch von einem Jahresumsatz in Höhe von 44,5 Milliarden Euro ausgegangen, nachdem das Unternehmen im August mit der zweiten Gewinnwarnung noch 45 Milliarden Euro vorhergesagt hatte. In demselben Interview bestätigte Schäfer nun außerdem, dass man das bereinigte operative Ergebnis (EBIT bereinigt), wie im August für 2018 prognostiziert, mit „mehr als neun Prozent“ erreichen werde. Das sei „immer noch eine sehr ordentliches Ergebnis“, so Schäfer. Im laufenden vierten Quartal bewege sich die Geschäftsentwicklung „im Rahmen der Erwartungen“. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.