Handling im Fokus bei Hankooks neuem „Ventus S1 Evo³“

Mit dem „Ventus S1 Evo³“ hat Hankook einen – wie Andreas Pürschel, Key Development Engineering OE Development BMW Group & Porsche bei dem Reifenhersteller, es formuliert – „sportlichen Reifen in 17 bis 22 Zoll für Fahrzeuge angefangen beim A1 bis hin zum 911er“ vorgestellt. Konzipiert also für das UHP-Segment und für Geschwindigkeiten bis 300 km/h, sollen bei der Entwicklung des Neuen, der später auch als SUV-Variante in 23 Zoll kommen wird, vor allem dessen Handlingeigenschaften im Fokus gestanden haben. Im Vergleich zu seinem Vorgänger sei es von daher insbesondere das Ziel gewesen, mehr Gummi in Kontakt mit der Straße zu bringen, heißt es. Gleichwohl habe man bei diesem „Rubber-to-the-road“-Ansatz trotz des auf Handling gelegten Schwerpunktes die Anforderungen hinsichtlich Dingen wie Rollwiderstand, Laufleistung und Nässe-Performance nicht vernachlässigt, so Pürschel. Beim „Ventus S1 Evo³“ setzt Hankook vor diesem Hintergrund beispielsweise auf eine Hybridaramidgürtelkonstruktion, mit welcher der Anbieter nicht nur ein deutliches Plus an Schräglaufsteifigkeit, sondern nicht zuletzt eine sechs Prozent größere Bodenaufstandsfläche verbindet. Gleichzeitig sorge eine optimierte Laufflächenmischung für einen im Vergleich zum „Ventus S1 Evo²“ knapp drei Prozent geringeren Rollwiderstand. Mehr zu alldem in einer der nächsten Ausgaben der NEUE REIFENZEITUNG. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.