Fahrzeugbestand um rund 1,1 Millionen Einheiten gestiegen

Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) hat sich der Fahrzeugbestand in Deutschland im Verlauf des zurückliegenden Jahres um rund 1,1 Millionen Einheiten erhöht. Zum Stichtag 1. Januar 2018 weist die Statistik der Behörde 63,7 Millionen zulassungspflichtige Fahrzeuge hierzulande aus, was einem 1,7-prozentigen Zuwachs gegenüber einem Jahr zuvor entspricht. Der Gesamtbestand gliedert sich in 56,5 Millionen Kfz sowie knapp 7,3 Millionen Kfz-Anhänger.

Die größte Gruppe unter den Kfz machen wiederum die Pkw aus mit annähernd 46,5 Millionen Stück und einem Zuwachs von 1,5 Prozent im Vergleich zum 1. Januar 2017. „Nach wie vor waren die Kompaktklasse (25,9 Prozent/plus 0,5 Prozent), Kleinwagen (19,2 Prozent/plus 0,2 Prozent) und die Mittelklasse (14,5 Prozent/minus 2,9 Prozent) auf den Straßen am häufigsten vertreten“, so das KBA in einer entsprechenden Mitteilung. Bezogen auf die dabei vertretenen Kraftstoffarten entfallen 65,5 Prozent (plus 1,6 Prozent) auf Benziner und 32,8 Prozent (plus 0,9 Prozent) auf Diesel. Für alternative Antriebsarten werden zwar beachtliche Steigerungen – Elektro- und Hybridfahrzeuge sollen um 58,3 Prozent bzw. 43,1 Prozent zugelegt haben sowie Plug-in Hybride um sogar 111,8 Prozent – berichtet, doch absolut gesehen sind deren Bestandszahlen vergleichsweise niedrig.

Das KBA listet diesbezüglich knapp 53.900 Elektroautos, gut 236.700 Autos mit Hybridantrieb sowie 44.400 Plug-ins. Gemessen an der Pkw-Gesamtheit entspricht dies jedoch Anteilen von nach wie vor lediglich 0,1 Prozent (Elektro-Pkw), 0,5 Prozent (Hybride) und 0,1 Prozent (Plug-ins). Gestiegen ist zudem aber nicht nur die Zahl der Autos mit alternativen Antrieben, sondern vor allem auch das durchschnittliche Pkw-Alter: Es wird jetzt mit 9,4 Jahren angegeben, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von einem weiteren Zehntel entspricht. Der Anteil der Fahrzeuge, die dabei 30 Jahre oder mehr auf dem Buckel haben, soll um 12,2 Prozent auf fast 675.000 Pkw zugelegt haben entsprechend einem 1,5-prozentigen Anteil am Gesamtautobestand.

„Die Anzahl der registrierten Nutzfahrzeuge stieg um drei Prozent auf gut 5,6 Millionen“, meldet das KBA darüber hinaus. Darunter befänden sich neben gut drei Millionen Lkw (plus 4,1 Prozent) rund 211.000 Sattelzugmaschinen (plus 4,4 Prozent) und leicht mehr als 79.400 Kraftomnibusse (plus 0,6 Prozent). Der Bestand an Krafträdern soll sich auf etwa 4,4 Millionen Einheiten erhöht haben, von denen knapp 582.000 bzw. ein Anteil von 13,3 Prozent auf Frauen zugelassen sind. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.