Rückruf von rund 500 Uniroyal-Transporterwinterreifen des Typs „SnowMax 2“

, ,

Die in hiesigen Regionen zum Continental-Konzern gehörende Reifenmarke Uniroyal kündigt ein freiwilliges Austauschprogramm für rund 500 Transporterwinterreifen des Modells „SnowMax 2“ in der Größe 195/60 R16C an. „Aufgrund einer nicht den Vorgaben entsprechenden Gummimischung können sich möglicherweise Teile der Lauffläche der Reifen aus einem bestimmten Produktionszeitraum lösen. Dies könnte zum Ablösen der Lauffläche sowie zu Einschränkungen im Fahrverhalten führen“, heißt es zur Begründung. Betroffen seien Reifen, die in der 14. und 15. Kalenderwoche 2017 produziert wurden und insofern anhand der DOT-Nummern „6GLL EVEN 1417“ und „6GLL EVEN 1517“ auf der Seitenwand identifiziert werden können. Bisher sind demnach allerdings noch keinerlei Unfälle oder Folgeschäden bekannt geworden, die hiermit im Zusammenhang stehen. „Das Austauschprogramm wird freiwillig initiiert, um potenzielle Risiken für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer zu vermeiden“, betont der Anbieter. Seinen Worten zufolge sind die fraglichen Reifen ausschließlich an Kunden in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden und Kroatien ausgeliefert worden. Continental hat jedenfalls begonnen, die relevanten nationalen Behörden und den Reifenhandel zu informieren, um dieses freiwillige Austauschprogramm durchzuführen. Weitere Informationen dazu inklusive beispielsweise einer Anleitung zur Identifikation eines betroffenen Reifens finden sich auf der Uniroyal-Webseite unter www.uniroyal.de. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.