Rückruf rund 41.000 von Cooper gefertigter Reifen in den USA

,

In den USA ruft die Cooper Tire & Rubber Co. rund 41.000 von ihr im Zeitraum zwischen dem 5. und 18. Februar 2017 gefertigte Reifen zurück. Betroffen davon sind nicht nur Modelle wie der „Cobra Radial G/T” in den Größen P215/70 R14, P225/70 R14 und P225/70 R15 oder der „Trendsetter SE” in P205/75 R15 und P235/75 R15, die das Unternehmen unter dem eigenen Markennamen im nordamerikanischen Markt anbietet. Auch solche seiner Zweitmarken Mastercraft („A/S IV“ in P205/75 R15 und P235/75 R15 – „Avenger G/T“ in P225/70 R14 – „MC-440“ in 185/60 R15, 215/60 R16, 225/60 R16, 225/60 R17 und 205/55R16) sowie Starfire („RS-C 2.0“ in 215/60 R16 und 205/55 R16 – „SF-340“ in P215/65 R16, P185/60 R15, P215/60 R16 und P225/60 R16) zählen genauso dazu wie Produkte sogenannter Private Brands (Eigenmarken), die für andere hergestellt werden. Hinsichtlich letzterer Kategorie listet die Rückrufdatenbank der US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) die Modelle Cornell „1000“ in P235/75 R15, El Dorado „Golden Fury GFT“ in P205/75 R15, Futura „GLS Super Sport“ in P225/70 R14 sowie Vanderbilt „Turbo-Tech G/T Radial“ in P225/70 R14 auf. Bei ihnen allen soll im fraglichen Zeitraum eine falsche Kautschukmischung im Gürtelbereich verwendet worden sein, deren mangelnde Hafteigenschaften bei der Verbindung zwischen Gummi und Gürteldrähten letztlich zu Separationen und damit einem plötzlichen Fülldruckverlust im Reifen führen könnten. Da damit ein Unfallrisiko für entsprechend bereifte Fahrzeuge verbunden ist, erfolgt daher nun der Rückruf bzw. ein für Käufer betroffener Reifen kostenloser Austausch. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.