Lufthansa eröffnet Räder-/Bremsenwerkstatt an neuem Standort

, ,

Mitte 2014 waren Pläne der Lufthansa Technik AG bekannt geworden, mit der Reparatur von Flugzeugreifen bzw. -rädern vom Frankfurter Flughafen auf ein Gelände am Osthafen der Mainmetropole umziehen zu wollen. Ende September ist nun mit einer Feierstunde in Anwesenheit des hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer die neue Räder- und Bremsenwerkstatt des Unternehmens eröffnet worden. In knapp zweijähriger Bauzeit sind demnach beinahe 60 Millionen Euro in die Industrieanlage mit aktuell rund 200 Arbeitsplätzen investiert worden.

Auf einem 35.000 Quadratmeter großen Grundstück entstand eine Betriebsstätte mit 14.500 Quadratmetern Bruttogeschossfläche. Der neue Standort soll dank optimierter Prozesse, maßgeschneiderter Logistik und neuester Anlagentechnik die kostengünstige Versorgung des Flugbetriebs der Lufthansa und zahlreicher anderer europäischer Kunden mit Rädern und Bremsen ermöglichen. Vor allem zum Beispiel im bereits starken Geschäft mit Low-Cost-Fluggesellschaften will Lufthansa Technik eigenen Angaben zufolge weiter wachsen. Vergangenes Jahr wurden nach Unternehmensangaben 27.000 Räder und 5.000 Bremsen in der alten Werkstatt auf dem Flughafengelände instandgesetzt, obwohl sie ursprünglich eigentlich nur für 15.000 Räder und 2.500 Bremsen pro Jahr ausgelegt war. Mit dem neuen Standort sei nun ein Wachstum auf 32.000 beziehungsweise 6.000 Einheiten pro Jahr möglich, heißt es weiter.

„Wir bauen dieses neue Werk ganz bewusst hier im Herzen von Deutschland auf. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, ist es mit modernsten Produktionsverfahren und der einmaligen Erfahrung unserer Mannschaft auch in einem Hochlohnland möglich, nicht nur effizient, sondern wirtschaftlich erfolgreich zu arbeiten. Wir sind sehr stolz darauf, dieses Ziel in gemeinsamer Arbeit aller beteiligten Partner erreicht zu haben“, sagt Dr. Thomas Stüger, Vorstand Technical Operations, Logistics & IT der Lufthansa Technik AG. „Wir haben uns viel vorgenommen und mit dem heutigen Tag auch innerhalb der Zeit- und Kostenplanung umgesetzt“, ergänzt Frank Zimmermann, Projektleiter Neue Räder- und Bremsenwerkstatt bei Lufthansa Technik, bei gleichzeitigem Dank an alle Gewerke, Partner und Kollege für eine „herausragende Zusammenarbeit bei der Umsetzung dieses ehrgeizigen Vorhabens“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.