Sag’ niemals nie – Pirelli könnte sich MotoGP-Engagement vorstellen

Dienstag, 20. Juni 2017 | 0 Kommentare
 

In einem Interview mit GPOne ist der Pirelli-Kommunikationsmanager Matteo Giusti unter anderem dazu befragt worden, ob sich die italienische Marke über das in der Formel 1 und in der Superbike-Weltmeisterschaft hinaus auch ein Engagement in der MotoGP vorstellen könnte. „Sag‘ niemals nie“ soll er darauf geantwortet haben. Er wollte jedenfalls nicht kategorisch ausschließen, dass man sich irgendwann einmal zu einer Beteiligung als Reifenausrüster der Serie durchringen könnte, die ja derzeit exklusiv von Michelin beliefert wird. Doch selbst wenn es so käme, wäre das seinen Worten zufolge nicht gleichbedeutend mit einer Abkehr von der Superbike-Serie. Zumal Pirelli mit seinem Engagement dort gleich zwei Ziele verfolge: Sie diene Sichtbarkeit der Marke einerseits sowie der Weiterentwicklung ihrer Serienmotorradreifen andererseits. In der MotoGP sieht er offenbar weniger die Möglichkeit dieses Doppelnutzens, weshalb man im Falle des Falles – wie es weiter heißt – trotzdem in der Superbike-WM verbleiben würde. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *