Beitrag Fullsize Banner NRZ

Tesloop-Goodyear-Kooperation zur „digitalen Reifenzukunft”

,

Die Goodyear Tire & Rubber Company ist mit der in Kalifornien (USA) ansässigen Tesloop Inc. eine Technologiekooperation eingegangen. Gemeinsam wollen beide Partner die Leistungseigenschaften von Reifen untersuchen, die an den Fahrzeugen des Mobilitätsanbieters montiert sind, um zukünftig bessere Vorhersagemodelle etwa im Hinblick auf den Abrieb bzw. den Verschleiß bieten zu können.

Denn bei Tesloop können Verbraucher teilautonom fahrende Elektroautos des Hersteller Tesla buchen, um damit von Stadt zu Stadt zu reisen. Dieser Service wird seit Juli 2015 für Strecken zwischen 50 und 300 Meilen (80 bis gut 180 Kilometer) angeboten, wobei jedes Fahrzeug aus der Tesloop-Flotte seither im Mittel beinahe 20.000 Meilen (gut 32.000 Kilometer) monatlich abgespult haben soll. Der erste Tesla der Unternehmensflotte hat exklusiv auf Goodyear-Reifen rollend demnach bereits die Marke von insgesamt 250.000 Meilen (mehr als 400.000 Kilometer) überschritten. „Mit unserem umfassenden Wissen und unserer Erfahrung im Bereich Reifendesign, -tests und -flotten ist es unser Ziel, die innovativsten Reifentechnologien und -dienstleistungen für die nächste Generation an Mobilitätsflotten für den Personenverkehr anbieten können. Tesloops Führungsrolle bezüglich der Nutzung halbautonomer, miteinander verbundener Elektroautos ermöglicht uns Einblicke in die nächste Generation der Mobilität, wenn Fahrzeuge, die 250.000 Meilen pro Jahr zurücklegen, an der Tagesordnung sein könnten“, erläutert Jim Euchner, Vice President Global Innovation bei Goodyear, den Hintergrund des Ganzen.

Tesloop-CEO Rahul Sonnad ist überzeugt, dass während der kommenden Jahre alle Mobilitätsanbieter im Bereich Personenverkehr sich autonom fahrenden Elektrofahrzeugen mit Schnellladeeigenschaften für ihre Batterien zuwenden werden. „Das wird die Transportkosten für Pkw drastisch reduzieren, die mit ihnen gefahrenen Strecken erhöhen, zumal sie dann fast 24 Stunden am Tag im Einsatz sein werden”, glaubt er daran, dass der Automobilbranche dadurch eine der „größten Umwälzungen der vergangenen 100 Jahre“ bevorsteht. Vor diesem Hintergrund planen beide Unternehmen gemeinsame Aktivitäten, um Vorhersagemodelle etwa für den Reifenabrieb zu entwickeln und den Reifenservice an den Flottenfahrzeugen zu optimieren. „Wir bei Goodyear wissen, dass die Fähigkeit, in Echtzeit Informationen über die Straße, Fahrbedingungen und das Fahrverhalten zu sammeln, eine zunehmende Rolle bei der Optimierung der Reifenleistung für autonome Fahrzeuge spielen wird. Dank zunehmender Datenmengen, die aus einer Vielzahl Fahrzeugsensoren stammen sowie aus Quellen aus dem Internet, ergibt sich eine beispiellose Gelegenheit, ein neues Echtzeit-Digital-Framework zu erstellen, das sowohl die Sicherheit und Reichweite verbessern als auch die Betriebskosten senken kann“, so Euchner. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.