Beitrag Fullsize Banner NRZ

Auch in den Niederlanden starkes Nachfrageplus bei Pkw-Ganzjahresreifen

,

Die Branchenvertretung Vaco – das niederländische Pendant zum deutschen Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) – hat ein erstes vorläufiges Fazit zum Reifenjahr 2016 in unserem Nachbarland gezogen. Basierend auf der Marktentwicklung während der ersten zehn Monate wird mit Blick auf Pkw-Reifen und denselben Zeitraum 2015 dabei ein fünfprozentiges Absatzplus ausgewiesen. Mit einer Zunahme um 27 Prozent deutlich überdurchschnittlich wuchsen dabei die Verkaufszahlen an Ganzjahresreifen analog zu der vom Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (WdK) für den deutschen Ersatzmarkt beobachteten Entwicklung im Sell-out (Absatz Handel an Verbraucher). Denn hierzulande soll die Nachfrage nach Pkw-Allwetterreifen nach den jüngsten Zahlen mit Stand Ende November 2016 kumuliert um runde 19 Prozent gestiegen sein, wobei dieser Wert damit einer Prognose der NEUE REIFENZEITUNG für das Gesamtjahr schon recht nahe kommt.

Rückläufig wie in Deutschland entwickelte sich in den Niederlanden zudem offenbar der Absatz an Winterreifen während der ersten zehn Monate des vergangenen Jahres, zumal Vaco hier von einem zwölfprozentigen Minus spricht. Begründet wird dies mit einer vergleichsweise milden Witterung zum Auftakt der Umrüstsaison bzw. höheren Temperaturen im September und Oktober. Die Verkäufe an Pkw-Sommerreifen konnten bei unseren Nachbarn dagegen augenscheinlich um fünf Prozent zulegen. Diese dem Gesamtmarktplus entsprechende Zuwachsrate erklärt sich damit, dass trotz eines im Zuge der erhöhten Nachfrage gestiegenen Marktanteils an Ganzjahresreifen von jetzt ausgewiesenen 12,9 Prozent (2015: 10,6 Prozent) Sommerreifen in den Niederlanden nach wie vor den mit 73,0 Prozent (2015: 72,6 Prozent) größten Anteil aller dort verkauften Pkw-Reifen ausmachen. Die restlichen 14,1 Prozent (2015: 16,8 Prozent) entfallen auf Winterreifen. Zu den absoluten Stückzahlen macht Vaco zwar ebenso wenig Angaben wie zu den mit Pkw-Reifen erzielten Umsätzen. Gleichwohl wird mit Blick jeweils auf die ersten zehn Monate der beiden Jahre für 2016 ein Umsatzplus in Höhe von drei Prozent gegenüber 2015 berichtet, wobei dafür abgesehen von der fünfprozentigen Nachfragesteigerung auf der einen Seite ein im Mittel um zwei Prozent rückläufiger Verkaufspreis auf der anderen Seite beigetragen habe.

Weitere Analogien zum deutschen Markt ergeben sich beim Betrachten der im niederländischen Markt abgesetzten Zollgrößen bei Pkw-Reifen: Wie in Deutschland wird demnach ein Trend zu größeren Felgendurchmessern registriert, wobei die Nachfrage nach 18-, 19- und 20-Zoll-Reifen durchgängig im zweistelligen Bereich zwischen 14 und 18 Prozent zulegte. Demgegenüber ist nach den von Vaco präsentierten Zahlen der Absatz von 16- und 17-Zoll-Reifen „nur“ um fünf Prozent gewachsen und der von 15-Zoll-Größen sogar konstant geblieben. Von noch kleineren Dimensionen sollen während der ersten zehn Monate 2016 sieben Prozent (14 Zoll) respektive drei Prozent (13 Zoll) mehr verkauft worden sein als von Januar bis Oktober 2015. Gefragteste Dimension ist bei alldem die Größe 205/55 R16 geblieben, die demzufolge für einen 14,4-prozentigen Marktanteil steht gefolgt von 195/65 R15 (7,7 Prozent) sowie 175/65 R14 (4,9 Prozent). christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.