TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

Herner Reifenhändler Stiebling stellt sieben neue Azubis ein

, ,

„Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ – dieses Sprichwort lernten die neuen Auszubildenden des Herner Unternehmens Reifen Stiebling unlängst kennen. Denn am letzten Tag ihrer ersten richtigen Arbeitswoche – Ausbildungsbeginn war der 1. August – gab es in der Herner Firmenzentrale erst eine Vorstellungsrunde, bevor im Anschluss Geschäftsführer Christian Stiebling zusammen mit seinem Sohn Alexander das Familienunternehmen präsentierten.

„Wir haben unseren Azubis unter anderem die einzelnen Unternehmensbereiche vorgestellt, aber auch unser starkes soziales Engagement und die Grundsätze des Arbeitens in unserer Firma erklärt. Sie wissen jetzt, dass wir immer ein offenes Ohr für jegliche Vorschläge, aber auch für Kritik haben“, sagt Alexander Stiebling. Während ihrer Ausbildung lernen die sieben Berufseinsteiger alle Bereiche des Unternehmens kennen. „Runderneuerung, Autoteile, Montagewagen, Werkstatt und Verkauf. Überall werden wir ihnen Eindrücke vermitteln“, erklärt Alexander Stiebling, nach dessen Worten die Herner damit in Summe aktuell nun 20 Auszubildende beschäftigen.

Damit bei alldem das Kapitel Vergnügen nicht zu kurz kommt, ging es nach der Runde im Kreise der Geschäftsführung für den Stiebling-Nachwuchs noch auf die Cranger Kirmes – begleitet von Henrik Sojka, die für die Koordination aller Auszubildenden im Unternehmen zuständig ist. Während des Bummels kam Christian Stiebling übrigens der Gedanke, zukünftig so etwas wie einen „Cranger Azubi-Tag“ zu etablieren. „Ausbildungsbeginn ist bei ganz vielen Unternehmen am 1. August. Und dieser Tag passt doch zu unserer Kirmes. Vielleicht könnten sich alle Herner Azubis, die gerade mit ihrer Ausbildung begonnen haben, auf Crange treffen“, so seine Idee. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.