Rußanbieter Orion setzt im ersten Quartal mehr ab, aber weniger um

Montag, 9. Mai 2016 | 0 Kommentare
 

Das Unternehmen Orion Engineered Carbons S.A. hat seine Finanzkennzahlen für das erste Quartal 2016 bekannt gegeben. Der in Luxemburg ansässige Anbieter von Rußen auch für die Kautschuk- und Reifenindustrie hat im Zeitraum Januar bis März seinen Absatz zwar insgesamt um 9,9 Prozent – mit 15,7 Prozent wird dabei das Plus der Sparte Specialty Carbon Black beziffert und mit 8,4 Prozent das der Sparte Rubber Carbon Black – und nicht zuletzt dank seiner Akquisition in Qingdao (China) steigern können. Doch der Umsatz sank gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres gleichzeitig um 15,2 Prozent auf 246,3 Millionen Euro und das EBIT um 16,0 Prozent auf 30,5 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA ist mit 54,0 Millionen Euro aber nahezu unverändert geblieben, während sich der Nettogewinn um 9,5 Prozent auf 13,4 Millionen Euro verringerte. Ungeachtet dessen spricht Orion-CEO Jack Clem von einem guten Jahresstart für das Unternehmen, zumal sich in den niedrigeren Verkaufserlösen lediglich die an die Kunden in Form von Preissenkungen weitergegeben Kostensenkungen auf der Materialseite widerspiegelten. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *