Positive deutsche Pkw-Neuzulassungsentwicklung soll sich weiter fortsetzen

Der deutsche Automobilmarkt hat sich im ersten Quartal positiv entwickelt, denn mit knapp 758.000 Pkw sind über sechs Prozent mehr neue Fahrzeuge auf bundesdeutsche Straßen gekommen als im selben Zeitraum 2014. Hatte man beim Center für Automobilmanagement (CAMA) der Universität Duisburg-Essen für diesen Zeitraum eigentlich einen stagnierenden Absatz erwartet, rechnet man nun damit, dass sich der positive Trend bei den Pkw-Neuzulassungen in Deutschland auch in den Monaten April bis Juni weiter fortsetzen wird. Gleichwohl wird prognostiziert, dass die Entwicklung „deutlich an Fahrt verlieren“ dürfte. Konkret werden für das zweite Quartal etwa 849.000 neue Pkw vorhergesagt, was einem Anstieg der Neuzulassungen gegenüber dem zweiten Quartal des Jahres 2014 um 23.000 Fahrzeuge bzw. 2,8 Prozent entspräche und in Bezug zum zweiten Quartal 2013 einem Plus von etwa 20.000 Fahrzeugen bzw. 2,4 Prozent. Gegenüber dem ersten Quartal soll der gewerbliche und private Automobilmarkt im zweiten Dreimonatszeitraum des laufenden Jahres jedenfalls noch einmal um zwölf Prozent zulegen. „Das zweite Quartal 2015 wäre dann das verkaufsstärkste Quartal der letzten drei Jahre“, so das CAMA.

Das Wachstum der Neuzulassungen im zweiten Quartal 2015 wird demnach weiterhin durch die gewerbliche Nachfrage getrieben, allerdings geht man auch von einer zunehmenden Erholung des privaten Marktes aus. Begründet wird diese Sicht der Dinge mit einer positiven Stimmung am Arbeitsmarkt mit im Jahresdurchschnitt 2,8 Millionen Arbeitslosen sowie einem moderaten Anstieg der verfügbaren Einkommen, was die privaten Konsumausgaben stützen soll. Hinzu komme als weiterer positiver Faktor ein „anhaltend hohes Wirtschaftswachstum“, das im Jahresdurchschnitt in einer Größenordnung von etwa 1,9 Prozent erwartet wird. „Ein kontinuierlicher Anstieg der Verbraucherpreise bedingt durch wieder steigende Energiepreise wird die private Nachfrage zwar etwas dämpfen, eine konstante Sparquote, ansteigende Neuwagenrabatte und ein positives Konsumklima werden im zweiten Quartal 2015 dieser Entwicklung jedoch entgegenwirken“, so die an der Universität Duisburg-Essen vorherrschende Überzeugung.

Mit geschätzten Neuzulassungen in Höhe von etwa 314.000 Fahrzeugen im zweiten Quartal soll die private Nachfrage im Vergleich zum zweiten Quartal 2014 um etwa 4.000 Fahrzeuge oder 1,3 Prozent zulegen. Dies entspräche einem Marktanteil von knapp 37 Prozent, so das CAMA weiter, wo man gleichwohl davon spricht, dass der Anstieg der Neuzulassungen trotzdem vor allem von einer steigenden gewerblichen Nachfrage getragen werde. „Ein stabiles Wirtschaftswachstum, hohe Exporte, steigende Auftragseingänge sowie ein positives Geschäfts- und Investitionsklima begünstigen auch im zweiten Quartal 2015 die gewerblichen Anschaffungen. Der Anteil des gewerblichen Marktes bleibt trotz der leicht anziehenden Privatnachfrage weiterhin auf einem hohen Niveau und wird mit annähernd 535.000 Fahrzeugen wieder mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen im zweiten Quartal 2015 ausmachen“, so die Vorhersage. Dies käme einem prozentualen Anstieg gegenüber dem zweiten Quartal 2014 um 3,7 Prozent gleich. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.