Rema Top Top bringt viel Neues mit zur Reifenmesse

, , ,

Wenn die „Reifen 2014“ vom 27. bis zum 30. Mai in Essen ihre Pforten öffnet, dann ist auch Rema Tip Top als Aussteller wieder mit dabei. Mehr noch: Das Unternehmen will zu der Messe rund um Reifen und Räder zahlreiche Produktneuheiten mitbringen, um sie dem Fachpublikum zu präsentieren. Als eines der Highlights wird dabei die mobile Lkw-Wuchtmaschine „Probalance 7930 Paguro“ angekündigt ebenso wie die eine multifunktionale Pkw-Montagemaschine namens „Promaxx Force 1200“, neue unvulkanisierte OTR-Pflastern oder „M-RCV“-/“M-RCF“-Pflaster sowie weitere Produktinnovationen. Wie gewohnt wird sich das Unternehmen am angestammten Platz in Halle 1 auf einem 650 Quadratmeter großen Stand präsentieren.

Die mobile Radwuchtmaschine „Probalance 7930 Paguro“ für Lkw- und Busräder wird dabei als Weltneuheit bezeichnet, wird sie bei der Reifenmesse doch erstmals ausgestellt. Besonderheit des handangetriebenen Gerätes ist, dass es kein klassisches Gehäuse besitzt, sondern zum Auswuchten auf eine Lkw-Montagemaschine aufgespannt wird. „Es ist platzsparend, hat ein wesentlich geringeres Gewicht als herkömmliche Wuchtmaschinen und ist damit ideal geeignet für den mobilen Reifenservice“, so der Anbieter. Gleichwohl verfügt die mit wiederaufladbaren Batterien betriebene Maschine über ein tragbares digitales Display, ein manuelles Messlaufsystem sowie eine Tastatur zur Eingabe der Raddaten. Betrieben wird das Gerät.

Die „Promaxx Force 1200“, die wie alle Produkte aus der „Promaxx“-Familie WdK-zertifitiert ist für die (De-)Montage von UHP-/Runflat-Reifen, wird als erste multifunktionale Pkw-Montagemaschine bezeichnet und soll sich für Räder mit Durchmessern von zwölf bis 30 Zoll eignen. „Das Neue im Vergleich zu ihren Vorgängern ist der vollautomatisch gesteuerte Rollenabdrücker. Darüber hinaus lässt der heblose Montagekopf ein Arbeiten mit und ohne Montagehebel zu. Sowohl diese Funktion als auch zahlreiche andere sind patentiert und weltweit einzigartig – so beispielsweise die Zentralaufspannung ‚Smart Lock’ oder der parallel wirkende Montagearm“, so Rema Tip Top über die Maschine, die – wie es weiter heißt – über eine ergonomische Bedienungseinheit sowie einen ergonomischen Reifenlift verfüge.

 

Die mobile „Paguro“-Radwuchtmaschine für Lkw- und Busräder besitzt kein klassisches Gehäuse, sondern wird auf eine Lkw-Montagemaschine aufgespannt

Die mobile „Paguro“-Radwuchtmaschine für Lkw- und Busräder besitzt kein klassisches Gehäuse, sondern wird auf eine Lkw-Montagemaschine aufgespannt

 

Die im Rahmen der Reifenmesse ebenfalls als Neuheit präsentieren unvulkanisierten Pflaster für Off-the-Road- bzw. OTR-Reifen bestehen demnach aus Rohgummimischungen mit Gewebeeinlagen und sind speziell für Großreifen geeignet. Sie wurden nach Unternehmensangaben insbesondere für den amerikanischen Markt konzipiert, wo die Reparatur großer Reifen meist mithilfe von Heizautoklaven durchgeführt werde und folglich der gesamte Reifen gemeinsam mit dem Pflaster erwärmt/geheizt wird. Gleichwohl nimmt Rema Tip Top passend zu den neuen OTR-Pflastern auch neue Vulkanisiergeräte in sein Programm auf, damit diese auch ohne Autoklaven eingeheizt werden können.

Apropos Pflaster: Die ebenfalls neue, unter den Namen „M-RCF“ (M steht dabei für Modular, R für Radial, CF für Cement Free) angebotene Ausführung soll sich speziell für die Lkw-Reifenreparatur eigenen und werden ohne Chemikalien eingebaut. „Daher sind sie insbesondere auf Runderneuerer ausgelegt, die das Pflaster bevorzugt im Autoklaven einheizen und ohne Lösungsmittel einbauen. Das ist in vielen Märkten inzwischen ein gefragtes Kriterium durch verschärfte Gesetzgebungen. Ein weiterer Vorteil: Die einzelnen Lagen, die im Pflaster verbaut sind, werden aus Modulteilen zusammengesetzt. Diese werden in der Produktion vorgefertigt und können in verschiedener Art und Weise konfektioniert werden“, werden als Vorteile des „M-RCF“-Pflasters hervorgehoben.

„Mit wenigen Größen können so alle Schadengrößen abgedeckt werden. Das verringert die Anzahl der Pflastervielfalt deutlich und reduziert die Lagerhaltung vor Ort“, verspricht der Anbieter darüber hinaus. Gleichzeitig wird die in Kürze folgende „M-RCV“-Variante (CV steht für Cement Version) der neuen Pflasterserie angekündigt. Diese sollen mithilfe der üblichen Chemikalien so verbaut werden können wie die bekannten RAD-Pflaster. Die Pflaster haben demzufolge eine Verbindungsschicht, die lange lagerfähig ist und die sowohl kalt (ab 18 Grad aufwärts) als auch im Heizverfahren bis 150 Grad in die Reifen verbaut werden kann. „Bei dieser Version ist also die chemische oder die Wärmevulkanisation möglich“, sagt Rema Tip Top. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.