Jetzt auch „Ecopia”-Reifen für Motorroller

Bei Bridgestone führen rollwiderstandsoptimierte Reifen den Zusatz „Ecopia” in ihrer Produktbezeichnung. Nach Pkw- und Lkw-Reifen hält dieses Namensschema nun auch bei Rollerreifen des Herstellers Einzug, denn mit dem „Battlax SC Ecopia“ stellt das Unternehmen eine neue Reifenlinie für hubraumstarke Scooter vor. Das Modell soll sich durch einen im Vergleich zu seinem Namensvetter ohne „Ecopia“-Zusatz 15 Prozent geringeren Rollwiderstand auszeichnen, ohne dass dies durch Abstriche bei anderen Eigenschaften wie etwa in Bezug auf Handling, Stabilität oder Komfort erkauft worden sei. „Mit dem neuen ‚Battlax SC Ecopia’ können Fahrer hubraumstarker Scooter Kraftstoff sparen, haben beim Fahren aber weiterhin volles Vertrauen und ihren Spaß“, so Vincent Van Houtte, Seniormanager Motorradreifen bei Bridgestone Europe. Die Reduzierung des Rollwiderstandes gegenüber dem Standardmodell wird auf Optimierungen in drei Bereichen zurückgeführt: Hand angelegt wurde demnach an die Laufflächenmischung, die Kontur des Reifens sowie seine Konstruktion.

Bei der Laufflächenmischung bringt Bridgestone seine „Nano-Pro-Tech“-Technologie zur Anwendung, die auf molekulare Ebene Energieverluste durch innere Reibung und damit den Rollwiderstand verringern soll. Auch mit einer leicht modifizierten Kontur verbindet der Hersteller ein leichteres Abrollen des Reifen, wobei das Ganze mit Blick auf den Reifenunterbau durch Bridgestone-spezifische Konstruktionsdetails wie MSB (Mono Spiral Belt) und HTSP (High Tensile Super Penetrated Cord) noch unterstützt wird. Ab Januar kommenden Jahres soll der neue „Battlax SC Ecopia“ in der Größe 120/70 R15 M/C 56H für das Vorderrad sowie in den Dimensionen 160/60 R14 M/C 65H und 160/60 R15 M/C 67H für das Hinterrad erhältlich sein. Damit eigne sich der Reifen für Maschinen wie beispielsweise BMWs C 600 Sport, C 650 GT und den elektrisch angetriebenen Roller C Evolution ebenso wie für Suzukis AN 650 Burgman oder Yamahas TMax. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.