Zubanovic: „Kompetenz als Systemgeber“

Als Partner für den Reifenfachhandel verbinden die GD Handelssysteme (GDHS) seit über 30 Jahren hohe Beratungskompetenz mit fundierten Kenntnissen aus dem Kfz- und Reifenmarkt. Von dieser Erfahrung möchten immer mehr Händler profitieren, sagt der Geschäftsführer der Organisation Goran Zubanovic, und sie suchten den Anschluss an die GDHS. Seit diesem Jahr ist das Unternehmen mit über 800 Partnerbetrieben die stärkste Kooperation im deutschen Reifenmarkt und eine der größten Organisationen des Reifenhandels in der EU. Auf der Reifenmesse in Essen hoffte die GDHS – übrigens erstmalig mit eigenem Messestand vertreten – Kunden, potenzielle Partner und auch Lieferanten zu treffen. Aber auch die Wettbewerbsbeobachtung gehöre zu einer Messe dazu.

„Wir verstehen uns als Systemgeber“, erklärt Goran Zubanovic weiter. „Mit einem eigenen Fachhandels- und Discount-System durchdringen wir den Markt und erreichen jedes Kundensegment.“ Dienstleistungen wie Reifenservice, Achsvermessung, Bremsenservice, Stoßdämpferservice, Auspuffservice, Klimaservice, Haupt- und Abgasuntersuchungen sowie Inspektionen sind das große Plus von Premio Reifen-Service. Premio richte sich als nationale Fachhandelsmarke an die Gruppe der serviceorientierten Konsumenten. Ergänzt werde das Fachhandelskonzept Premio durch die Handelsmarketing-Initiative (HMI). Die Angebote von HMI richten sich an Händler, die nicht auf ihren individuellen, lokalen Marktauftritt verzichten, in Teilen jedoch von den zahlreichen Unterstützungsleistungen der GDHS profitieren möchten. Quick Reifendiscount, das Discountkonzept der GDHS, setzt dagegen auf „professionelle Einfachheit“ für preis- und leistungsbewusste Smartshopper, so der Geschäftsführer weiter.

Flankiert werden die Fachhandels- und Discountsysteme der GDHS von verschiedenen Organisationsbereichen, die den Handelspartnern neue Kunden zuführen und umfangreiche Dienstleistungspakete bereitstellen sollen: Innerhalb des Goodyear-Dunlop-Konzerns akquiriert die 4Fleet Group als rechtlich selbstständiges Unternehmen nationale und internationale Leasing-, Eigentums-, Behörden- und Nutzfahrzeugflotten und führt die so gewonnenen Kunden den GDHS-Partnern wieder zu. Die 4Fleet Group schließt mit dem Kunden die Rahmenvereinbarungen ab und die Servicepartner erbringen die auf das Reifenmanagement bezogenen Dienstleistungen. Der Organisationsbereich TYSYS (Tyres & Systems) hat sich auf die Vermarktung von Reifen, Kompletträdern und Systemlösungen spezialisiert. Mit einem Sortiment von weit über 1.000 Produkten deckt TYSYS alle Bedürfnisse im Markt ab.

Mit über 40 Leistungsbausteinen etwa aus den Bereichen Betriebswirtschaft, IT, Marketing, Weiterbildung und Training unterstützten die GD Handelssysteme ihre Partner bei jedem nur denkbaren Entwicklungsschritt ihres Unternehmens, so der Geschäftsführer weiter. Wie erobern Unternehmer zum Beispiel ihren Markt? Was müssen sie bei der Planung und Umsetzung des Marketings beachten? Auf Fragen dieser Art biete die GD Handelssysteme in Zusammenarbeit mit branchenerfahrenen und bewährten, externen Dienstleistern die richtigen Antworten, zeigt man sich am GDHS-Stand überzeugt. Vor allem bei der Planung und Strategie stehe der Name GDHS für die vielleicht entscheidendste Ressource im Markt: Wissen.

Ausbau der Marken Premio und Quick

Im Fokus künftiger Aufgaben stehe bei der GDHS der weitere Ausbau der national aufgestellten Fachhandelsgruppe Premio sowie die Weiterentwicklung des Discountsystems Quick. Zubanovic: „Standortsicherung und Expansion wollen wir zugunsten unserer Handelspartner unter dem Dach starker nationaler Marken weiter vorantreiben.“ Auf der „Reifen 2006“ präsentierten die GD Handelssysteme ihr Leistungsportfolio. Im Fokus standen unter anderem die Leistungsbausteine Warenwirtschaft, E-Commerce und das GDHS-Felgenberatungssystem. Hier wurden außerdem die Updates der neuen Version 4.0 von tiresoft II, die B2C-Plattform www.reifen-fix.de und „Reifen-Fix“/„Auto-Fix“ bei eBay sowie die einzigartige Datenbank für das virtuelle Tuning vorgestellt.

Seit mittlerweile zehn Jahren ist „Premio Reifen-Service“ das Fachhandelskonzept für selbstständige Unternehmer im Reifenfachhandel und Kfz-Werkstätten-Bereich. Premio-Betriebe zeichneten sich durch einen geschlossenen nationalen Auftritt der über 220 Meisterbetriebe aus und setzten im deutschen Reifenmarkt eine wichtige Benchmark. Zudem habe im vergangenen Jahr auch der Roll-Out des Premio-Konzeptes in Osteuropa begonnen. Die ersten Betriebe in Russland, Usbekistan, Kasachstan, der Slowakei, Ungarn und Tschechien haben ihre Arbeit aufgenommen. Auch in der Schweiz ist Premio mit 24 Betrieben präsent.

Die Anforderungen an Franchise-Nehmer hierzulande sind hoch. Bewerber müssen über einen Mindestjahresumsatz in Höhe von 750.000 Euro verfügen, einen Reifenabsatz von mehr als 5.000 Stück pro Jahr vorweisen, mindestens 250 Quadratmeter Lagerkapazität anbieten und 100-prozentige Kundenzufriedenheit sicherstellen. In diesem Zusammenhang wendet sich Zubanovic im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG gegen den Generalverdacht, die GDHS sei die „Sales- & Marketing-Abteilung des Konzerns“. Die überkommene „Dogmatismusdebatte“, so der Geschäftsführer weiter, die einen Handelsbetriebe seien frei, die anderen unfrei, sei überholt. Es handele sich bei der GDHS nicht um die vielzitierte „controlled distribution“ eines Reifenherstellers, die er nach belieben kontrollieren und Konditionen diktieren können. Vielmehr sei das Verhältnis als „contracted distribution“ zu bezeichnen. Andere, als Kooperation freier Reifenfachhändler geltende Organisationen müssten etwa das Doppelte dessen über die Zentrale ordern, was bei der vermeintlich konzernnahen GDHS üblich sei. Folglich rückte man in Essen auch die „Kompetenz als Systemgeber“ in den Vordergrund.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.