Berus Sparte Reifendruck-Kontrollsysteme sorgt für Umsatzplus

Die Beru Aktiengesellschaft (Ludwigsburg ) hat ihren Umsatz trotz der weltweiten schwachen Automobilproduktion in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2002/03 um 0,4% gesteigert. Die Erlöse stiegen von 139,8 Mio. Euro auf 140,3 Mio. Euro. Der Gewinn nach Steuern fiel mit 17,9 (19,0) Mio. Euro um 5,8% niedriger als im Vorjahr aus. Im Geschäftsfeld elektronische Reifendruck-Kontrollsysteme konnte das Unternehmen den Umsatz um 90,5% auf 8,0 (4,2) Mio. Euro steigern. Derzeit beliefert Beru die Hersteller Porsche, BMW, Audi, VW, Bentley, Ferrari und DaimlerChrysler mit Reifendruck-Kontrollsystemen. Mit dem VW Touareg und dem Porsche Cayenne laufen aktuell einige neue Modelle an, die zusammen mit den steigenden Ausstattungsraten zum weiteren dynamischen Umsatzanstieg in dieser Division beitragen sollen. Mit weiteren europäischen Fahrzeugherstellern finden derzeit weit gediehene Abschlussgespräche statt. In den USA bietet Beru in Zusammenarbeit mit der Lear Corporation bereits von den europäischen Standards abweichende Systeme und Radsensoreinheiten mit geringeren technischen Anforderungen an. Für die Entwicklung und Applikation der neuen PTC-Zuheizsysteme, der Diesel-Sofortstartsysteme ISS sowie in der Reifendruck-Kontrolle wendete das Unternehmen im ersten Halbjahr rund 5 Mio Euro an Vorleistungen auf.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.