Ersatzmarktpremiere der LWPC-Technologie beim „Competition-2“-Rad

,
Bei seinem in 19 und 20 Zoll angebotenen neuen Modell „Competition 2“ kommt laut der zur Superior Industries gehörenden Marke ATS erstmals das sogenannte Light Weight Performance Casting (LWPC) bei einem für das Ersatzmarktgeschäft gedachten Leichtmetallrad zum Einsatz (Bild: Superior Industries)

Die zu Superior Industries gehörende Rädermarke ATS erweitert ihr Portfolio mit dem „Competition 2“ genannten Modell. Dieses neue Leichtmetallrad markiert zugleich den Einzug der sogenannten LWPC-Technologie – das Kürzel steht für Light Weight Performance Casting – des Anbieters ins Ersatzmarktgeschäft. Denn bei ihm kommt sie erstmals bei einem Aftermarket-Rad zum Einsatz, wobei die Bezeichnung bereits nahe legt, dass damit ein reduziertes Gewicht verbunden wird. „Eine innovative Technologie sorgt für die einzigartige Performance von ‚Competition 2‘: Das besondere Gussverfahren LWPC beschert mit einem neuartigen Kühlkonzept dem Leichtmetallrad ein optimales Baugewicht. Zum anderen verringert der sogenannte Undercut dieses Gewicht durch das Abtragen von Material hinter den Speichen noch weiter“, so der Räderhersteller. Abgesehen davon soll die Neuheit dank fünf symmetrischer Speichenpaare mit einer kraftvollen Optik aufwarten können. Erscheinend in 8,5×19 Zoll, 9,5×19 Zoll, 9,0×20 Zoll und 11,0×20 eigne sich das in der Lackierung Racing-Schwarz hornpoliert verfügbare Rad für verschiedene Modelle von Porsche, BMW, Mercedes und VW oder auch solche der Marken Tesla (19 Zoll) und Audi (20 Zoll), sagt der Anbieter. Seinen Worten zufolge sind weitere Anwendungen jedoch „bereits in Planung“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.