Weitere Verstärkung für das Autodoc-Team

, ,
Als Director Treasury bei dem Onlineteilehändler soll Kai Bremer die Autodoc-Prozesse in Sachen Cash-Management „weiter professionalisieren, die jederzeitige Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sicherstellen sowie finanzielle Risiken wie zum Beispiel Wechselkursrisiken messen und steuern“ (Bild: Autodoc)

Nachdem der Onlinehändler Autodoc zuletzt Carmen Beissner als Vice President für den Bereich Customer Operations gewinnen konnte, verstärkt sich der in Berlin ansässige Anbieter von Kfz-Teilen und -Zubehör personell noch weiter. Da – wie man selbst sagt – mit anhaltendem Wachstum sowie zunehmender Kapitalmarktorientierung des Unternehmens die Bereiche Investor Relations, Financial Planning sowie Analysis & Treasury dort an Bedeutung gewännen, sei Kai Bremer als Director Treasury verpflichtet worden. Als Abteilungsleiter soll er die Autodoc-Prozesse in Sachen Cash-Management „weiter professionalisieren, die jederzeitige Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sicherstellen sowie finanzielle Risiken wie zum Beispiel Wechselkursrisiken messen und steuern“, sagt Bert Althaus, Chief Financial Officer bei den Berlinern. Bremer war zuletzt rund drei Jahre bei Max Automation SE als Head of Treasury tätig. Darüber hinaus werden Ernst & Young, Aldi Süd und die Erste Abwicklungsanstalt (EAA) zu den wichtigsten seiner bisherigen Berufsstationen gezählt. Autodoc wurde vor 13 Jahren gegründet, ist mittlerweile in 27 europäischen Ländern aktiv, hat im zurückliegenden Geschäftsjahr mit 5.000 Mitarbeitern an fünf Standorten über eine Milliarde Euro an Umsatz erzielt und hält nach eigenen Angaben vier Millionen Produkte für 166 Auto-, 23 Lkw- und 154 Motorradmarken im Sortiment. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.