18-Zöller in der Formel 1 sind „relevanter“ – Isola-Interview zu Pirelli-Reifendetails

Ab der neuen Saison kommen endlich die 18 Zoll großen Pirelli-Reifen in der Formel 1 zum Einsatz, die – so betonte nicht zuletzt auch immer wieder der italienische Hersteller – konstruktiv in vielerlei Hinsicht deutlich dichter am Straßenreifen sind. Das habe nicht nur einen „Einfluss auf das Aussehen des Autos“, wie Mario Isola jetzt in einem langen Interview mit Motorsport-Magazin.com unter der Überschrift „Formel 1 2022: Was bringen die neuen Pirelli-Reifen?“ betonte. Pirellis Head of F1 and Car Racing betonte darin auch, dass der Wechsel von 13 auf 18 Zoll „auch unabhängig davon eine gute Wahl ist, weil es in Bezug auf die Technologie und den Technologietransfer relevanter ist. Es stimmt, dass wir ein Profil haben, das dem von Straßenreifen sehr nahe kommt. Es ist eine gute Entscheidung aus vielen verschiedenen Gesichtspunkten, nicht nur als Marketinginstrument.“ Auch sei es „wahrscheinlich für die Bremsenhersteller besser etwas zu entwickeln, das dem Straßenauto ähnlicher ist“. Das komplette Interview, in dem zahlreiche technische Details zu den neuen Reifen zur Sprache kommen – etwa zu den Themen Überhitzung, Felgenabdeckung, größeres Felgengewicht oder geringeres Luftvolumen –, können Sie hier auf Motorsport-Magazin.com nachlesen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.