Yokohama soll zwei Milliarden US-Dollar für Trelleborg Wheel Systems geboten haben

Yokohama Tire soll ein Angebot von rund zwei Milliarden Dollar für Trelleborg Wheel Systems abgegeben haben. Damit könnte das japanische Unternehmen sein wachsendes Geschäft mit Off-Highway-Reifen weiter ausbauen. Insider sagten gegenüber Tyres & Accessories, dem Schwestermagazin der NEUE REIFENZEITUNG, dass Yokohama derzeit eine Due-Diligence-Prüfung durchführt, die voraussichtlich im Laufe des nächsten Monats abgeschlossen sein wird. Der President von Trelleborg Wheel Systems, Paolo Pompei, wies die Fragen von T&A zurück, indem er sagte, dass TWS niemals „unbegründete und spekulative Gerüchte“ kommentiere. Den Bericht können Sie bei Tyres & Accessories lesen. cja/cs

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] sich nun einmal mehr am Beispiel eines weiterhin nicht konkret bestätigten Gerüchts ablesen, über das auch die NEUE REIFENZEITUNG Mitte Dezember berichtet hatte. Informationen unserer britischen Schwesterzeitschrift Tyres & Accessories zufolge soll […]

  2. […] Dezember berichteten wir, dass Yokohama Tire ein Angebot von rund zwei Milliarden Dollar für Trelleborg Wheels System (TWS) a…. Gegenüber Tyres & Accessories, dem Schwestermagazin der NEUE REIFENZEITUNG, sagte Paolo […]

  3. […] Maurice M. Taylor ist Chairman von Titan International und bekannt für seine klare Sprache. Als der US-amerikanische Hersteller von OTR-Reifen und -Rädern 2013 als potenzieller Käufer des Goodyear-Werks in Amiens (Frankreich) gehandelt wurde, bezeichnete Taylor französische Arbeiter sinngemäß als faul, und man müsse „dumm“ sein, polterte er weiter, wenn man in Frankreich investieren wolle. Auch als sich Taylor für die US-Präsidentschaftswahlen 1996 als Kandidat der Republikaner aufstellen lassen wollte, was kläglich scheiterte, trat der heute 77-Jährige mit markigen Sprüchen auf. Nun nimmt er sich Yokohama Rubber und das von den Japanern dem Vernehmen nach gemachte Übernahmeangebot für Trelleborg Wheel Systems vor. […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.