Werkstattausrüster MAHA übernimmt Messgerätehersteller EWR

,
MAHA hat die EWR Messgeräte GmbH (Leutkirch) mit Wirkung zum 3. Dezember zu 100 Prozent übernommen (Bild: MAHA)

Der Werkstattausrüster MAHA, bei dem das Kürzel für Maschinenbau Haldenwang GmbH Co. & KG steht, befindet sich nach der Übernahme der Automotive Testing Technologies GmbH (ATT) im vergangenen Jahr und der jüngsten Vereinbarung einer Kooperation mit AVL DiTest im Bereich Abgasmesstechnik weiter auf Expansionskurs. Denn kurz vor Jahresende hat das Unternehmen die 1986 von dem inzwischen verstorbenen Unternehmer Winfried Rauch und seiner Frau Emma gegründeten EWR Messgeräte GmbH (Leutkirch) mit Wirkung zum 3. Dezember zu 100 Prozent übernommen. EWR produziert demnach Messgeräte für die Fahrzeugprüftechnik im Werkstattbereich. Speziell im Rahmen der Hauptuntersuchungen (TÜV, Dekra etc.) würden bei diesel- und benzinbetriebenen Fahrzeugen die portablen Abgasmessgeräte des Anbieters „seit Jahrzehnten erfolgreich im In- und Ausland eingesetzt“, so der neue Eigner. Durch eine langjährige Verbundenheit hätten bereits sehr enge Geschäftsbeziehungen zwischen beiden Seiten bestanden, heißt es dazu weiter. Durch die insofern vorhandenen Synergien sei die jetzt erfolgte Zusammenführung „nur ein logischer Schritt“ gewesen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir die Möglichkeit hatten, diesen Schritt zu gehen, und sehen im Erwerb von EWR eine positive Entwicklung für beide Unternehmen“, ist MAHA-Geschäftsführer Stefan Fuchs überzeugt, der zugleich nun auch als EWR-Geschäftsführer fungiert. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.