Global Group will größtes unabhängiges Servicenetz freier Werkstätten aufbauen

, ,
Andreas Brodhage als CEO der Global Group (links) und Rainer Starkgraff, Leitung Provider Management bei der Verti Versicherung AG, versprechen sich „für alle Parteien Potenzial für einen zukünftigen Ausbau der Zusammenarbeit“ (Bilder: GAS)

Die Verti Versicherung AG und die Global Group mit der Global Automotive Service GmbH (GAS) und der Gesellschaft für Schadenmanagement bzw. der Global Automotive Repair GmbH (GAR) haben eine Vereinbarung mit langfristiger Wirkungskraft getroffen. Bei dem gemeinsamen Projekt geht es um die Steuerung von Unfallschäden im Kasko- und Haftpflichtbereich. Es soll zum 1. August im Süden von Deutschland starten. Mit aktuell rund einer Million Bestandspolicen wird Verti demnach mit zu den größten Kfz-Direktversicherungsunternehmen hierzulande gezählt, weshalb Andreas Brodhage als CEO der Global Group die zukünftige Zusammenarbeit als wichtigen Meilenstein mit Blick auf das eigene Wachstum wertet. „Unser Ziel ist nicht weniger als der Auf- und Ausbau des größten, unabhängigen Servicenetzes mit freien Werkstattpartnern in Deutschland“, sagt Brodhage. cm

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert