Brembo kann 2020 „Profitabilität der Gruppe“ trotz Corona-Krise hoch halten

Auch Brembo konnte im zurückliegenden Corona-Jahr seine Umsätze und Erträge nicht halten. Wie der italienische Bremsenspezialist mitteilt, gab der Umsatz um 14,8 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro nach, während das EBITDA bei 389 Millionen Euro und damit bei einer EBITDA-Marge von 17,6 Prozent lag. Im Vorjahr lagen diese Kennziffern noch bei 515 Millionen Euro (minus 24,6 Prozent) bzw. 19,9 Prozent (minus 2,3 Prozentpunkte). Chairman Alberto Bombassei kommentierte: „Das heute vom Brembo-Vorstand bestätigte Jahresergebnis zeigt, dass das Unternehmen in einem kritischen Jahr effektiv und umsichtig geführt wurde. Es ist gelungen, die Profitabilität der Gruppe zu erhalten, indem den negativen Auswirkungen der Referenzmärkte schnell und entschieden entgegnet werden konnte.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.