Auch Vipal Rubber setzt auf Reishülsennasche als Alternativrohstoff

Auch Vipal Rubber setzt in seiner Produktentwicklung jetzt auf den Einsatz von Silica, das bei der Verbrennung von Reishülsen als Asche anfällt. Für diese „ökologische Lösung“ betreibe der brasilianische Anbieter Reifenrunderneuerungs- und -reparaturmaterialien ein Forschungsprojekt gemeinsam mit der Universität von Caxias do Sul in Brasilien und der Technischen Universität Lodz in Polen. Das Projekt befinde sich zwar noch in der „Phase der internen Validierung“, dennoch habe man bereits ein Verfahrenspatent beantragt. Vipal Rubber zufolge stelle „die Diversifizierung der Rohstoffe innerhalb der Gummikette einen der Vorteile der Verwendung der Asche von Reishülsen dar“, ein weiterer sei die angemessene Weiternutzung eines Abfallproduktes. Auch andere Unternehmen der Reifenbranche setzen auf die Verwendung von sogenanntem RHA-Silica, wobei das Kürzel für rice husk ash, also Reishülsennasche, steht. Eines dieser Unternehmen ist Goodyearab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.