Michelin wehrt sich in Indonesien gegen Vorwürfe einer Umweltinitiative

Michelin sieht sich in Indonesien mit Vorwürfen einer Umweltinitiative konfrontiert. Einem Bericht unserer britischen Schwesterzeitschrift TYRES & ACCESSORIES zufolge behauptet die Mighty Earth genannte Organisation, der französische Reifenhersteller habe vor der Etablierung eines Gemeinschaftsprojekts für nachhaltig produzierten Naturkautschuk, das unter dem Namen Royal Lestari Utama (RLU) läuft, die Abholzung von 2.590 Hektar Regenwald durch seinen lokalen Joint-Venture-Partner nicht unterbunden. 1.298 Hektar des betroffenen Regenwaldes sei als Tierschutzgebiet eingestuft gewesen, berichtet Mighty Earth. Die Abholzung habe in den 33 Monaten bis Januar 2015 stattgefunden, um Platz für neue Kautschukplantagen zu schaffen. Auf unsere Nachfrage hin betont Michelin, die Behauptungen von Mighty Earth über „illegale Abholzungen“ seien „faktisch völlig haltlos“. Die lokalen RLU-Partner seien hingegen lizenziert gewesen und hätten die Abholzung der Fläche auf Basis „aller gültigen indonesischen Gesetze und in Besitz einer ordentlichen Waldbaugenehmigung“ vorgenommen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.