Michelin-Chef Menegaux spekuliert über weitere Zusammenarbeit mit Continental

Michelin und Continental sind die Nummer zwei und vier im NRZ-Ranking der umsatzstärksten Reifenhersteller der Welt und somit per se im Wettbewerb miteinander vereint. Dennoch verbinden beide Unternehmen auch enge Partnerschaften, etwa über das seit den 1990er Jahren bestehende Gemeinschaftsunternehmen der Eurofit Group, dem Weltmarktführer unter den Komplettradproduzenten, oder über das erst im vergangenen Jahr gegründete Joint Venture Rubberway für nachhaltige Praktiken in der komplexen Lieferkette für Naturkautschuk. In einem Beitrag in der WirtschaftsWoche, der gestern online erschienen ist, lässt sich nun Michelin-Chef Florent Menegaux mit den Worten zitieren, eine darüber hinausgehende Zusammenarbeit mit Continental auch auf anderen Feldern sei „auf jeden Fall möglich“. Der Managing General Partner und CEO der Michelin-Gruppe wollte offensichtlich keine weiteren Details zu solchen Möglichkeiten nennen. Allerdings betonte er, man habe „bereits sehr gute deutsche Partner. Da können wir etwas gemeinsam angehen. Da sind Joint Ventures denkbar, auch Zukäufe.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.