Rechtsstreit zwischen Harjeev Kandhari und Vaculug-Verkäufern geht in die nächste Runde

Der Rechtsstreit um den Verkauf des britischen Runderneuerers Vaculug erhält ein weiteres Kapitel. Nachdem der Käufer Grantham Capital Ltd., hinter dem die Zenises-Gruppe und deren Inhaber Harjeev Kandhari stehen, vor einigen Wochen Klage eingereicht hatten mit der Begründung, die Verkäufer sollen die Bilanzen vor dem Verkauf des Unternehmens im Jahr 2018 „manipuliert“ haben, treten die 37 ursprünglich Angeklagten nun ihrerseits als Kläger auf. Wie unsere britische Schwesterzeitschrift Tyres & Accessories unter Berufung auf die Plattform Law360 berichtet, habe der Käufer immer noch einen Teil des Kaufpreises nicht bezahlt. Demnach schulde Harjeev Kandhari ihnen aktuell 817.000 Britische Pfund (910.000 Euro). Außerdem basiere die Begründung der ursprünglichen Anklage auf vorläufigen Zahlen, die dem späteren Käufer zwar zunächst vorgelegen hatten, die aber später aktualisiert worden seien; etwaige Klagen seien demnach haltlos. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.