Bei der IAA blickt Ronal in die Zukunft und die Vergangenheit

, ,

Passend zum Motto „Driving tomorrow“ der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main will die dort ausstellende Ronal Group einen Blick in Richtung Zukunft bieten: Vor Ort wird man Kunden und interessierten Besuchern der Messe zeigen, wohin der Weg im Bereich Leichtmetallräder künftig technisch gehen könnte. Bei alldem soll es jedoch nicht zuletzt genauso um das 50-jährige Jubiläum des Unternehmens gehen, das zu den weltweit führenden Herstellern von Leichtmetallrädern für Automobile und Nutzfahrzeuge zählt. Auf einem 150 Quadratmeter großen Stand wird der Anbieter zum einen aktuelle Produkte seiner Handelsmarken präsentieren wie beispielsweise Speedlines „Corse SC1 Motorismo“ in Racingblack matt hornkopiert oder das „SLT 2907“ genannte Rad des Labels Speedline Truck sowie nicht zu vergessen das Ronal-Jubiläumsmodell „R50“ in Gold. Zum anderen bringt das Unternehmen Klassiker aus seiner mittlerweile ein halbes Jahrhundert zurückreichenden Historie mit nach Frankfurt. Dabei dürfte insbesondere erste hergestellte Ronal-Rad „R1“ in 13 Zoll aus dem Jahr 1969 hervorstechen, das an einem Originalfahrzeug von damals – einem Ford Capri I RS2600 V6 – am IAA-Messestand des Räderherstellers zu sehen sein wird. „Mit dem Rad für dieses inzwischen seltene Kultcoupé erhielt die Ronal Group vor 50 Jahren den ersten Auftrag eines Erstausrüsters“, so das Unternehmen, das diese und viele andere langjährige Partnerschaften mit Automobilherstellern bei der Messe in der Mainmetropole feiern möchte. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.