Reifenforschung im Weltall – Goodyear greift nach den Sternen

Während sich dieser Tage die erste bemannte Mondlandung zum 50. Mal jährt, greift die Goodyear Tire & Rubber Company gleichzeitig nach den Sternen in Sachen Reifenforschung. Wenn sich nämlich die SpaceX CRS-18 genannte Mission an diesem Wochenende bzw. nach derzeitigem Stand am 21. Juli vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral auf ihren Weg in Richtung der ISS (International Space Station) macht, dann ist dabei unter anderem ein Experiment geplant, von dem die Leistungsfähigkeit zukünftiger Reifengenerationen profitieren könnte. Denn nach Unternehmensangaben soll dabei unter den auf der ISS herrschenden schwerelosen Bedingungen die Formierung/Ausrichtung von Silicapartikeln untersucht werden, wobei dieses Material ja auch in der Laufflächenmischung von Reifen Verwendung findet. „Goodyear ist buchstäblich zum Mond und zurück gegangen, um die Reifenleistung für die Verbraucher auf ein neues Niveau zu heben. Die Erforschung des Weltraums diente als Inspiration für so viele Innovationen, und wir bei Goodyear sind stolz auf unser diesbezügliches Vermächtnis, das mit dem bevorstehenden Experiment in der Schwerelosigkeit fortgesetzt wird“, sagt Goodyears Chief Technology Officer (CTO) Chris Helsel. Damit deutet er an, dass der Konzern schon an früheren Weltraummissionen in der einen oder anderen Form beteiligt war. Als die Apollo-11-Kapsel beispielsweise bei ihrer Rückkehr zur Erde im Ozean aufschlug, wurde sie anschließend von Goodyear gelieferten Schwimmern aufrecht im Wasser gehalten. Zudem wurden für andere Einsätze natürlich vor allem auch Spezialreifen von dem Hersteller beigesteuert. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.