Rennwagen rollen mit Michelin-Reifen ins Museum

Irgendwann ist es auch für die ganz Großen des Sports an der Zeit, ihren Ruhestand zu genießen. Der Porsche 919 Hybrid zählt schon jetzt zu den Legenden des Motorsports. In seiner Rennkarriere eroberte der Hybrid-Prototyp auf Reifen von Michelin drei Le Mans-Gesamtsiege in Folge sowie sechs Weltmeistertitel. In Rahmen der „Tribute Tour“ stellte der Porsche 919 in seiner ultimativen Ausbaustufe als „Evo“ auf der Grand Prix-Strecke von Spa-Francorchamps die Formel 1 in den Schatten. Am 29. Juni 2018 gelang Timo Bernhard am Steuer des Porsche 919 Evo ein weiterer Meilenstein. Auf der 20,832 Kilometer langen Nordschleife des Nürburgrings fuhr er schneller als jemals ein Rennfahrer zuvor. In 5:19,55 Minuten unterbot er die legendäre Bestmarke von Stefan Bellof um 51,58 Sekunden. Im Durchschnitt war der zweifache Le Mans-Sieger mit 233,8 km/h unterwegs und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 369,4 km/h.

Rekordhalter: Auf Reifen von Michelin brannte der Porsche 919 in Spa und auf der Nordschleife neue Bestmarken in den Asphalt

Jetzt haben die beiden Rennwagen ihre letzte Fahrt vom Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach zum 25 Kilometer entfernten Porsche Museum nach Zuffenhausen angetreten. Natürlich auf Reifen von Michelin. Ab 2019 startet Porsche in der Formel E und vertraut dabei ebenfalls auf Pneus von Michelin. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.