Wachstum auf dem europäischen Nfz-Markt vorerst gestoppt

Nach einer fünfmonatigen Wachstumsphase fielen die Neuzulassungen auf dem europäischen Nutzfahrzeugmarkt im September erstmals wieder. Wie der europäische Herstellerverband ACEA mitteilt, wurden im vergangenen Monat 219.631 Nutzfahrzeuge europaweit erstmals zugelassen, was einem Rückgang von 5,1 Prozent entspricht. Aufs bisherige Gesamtjahr gerechnet, steht der Markt indes immer noch mit 3,5 Prozent im Plus. Hauptgrund für den jüngsten Rückgang war dabei der schwache Transportermarkt. Wie die ACEA schreibt, fielen die Neuzulassungen dort um 5,8 Prozent auf noch 183.299 Neuzulassungen. Da die ACEA für Deutschland auf diesem mengenmäßig stärksten Teil des Nutzfahrzeugmarktes aber ein Plus von 2,7 Prozent auf jetzt 22.892 Neuzulassungen verzeichnen konnte, steht der hiesige Markt auch insgesamt im Plus. Der ACEA zufolge wuchs der deutsche Gesamtmarkt im September um immerhin noch 1,1 Prozent auf 30.627 Neuzulassungen. Aufs bisherige Jahr gerechnet ergibt sich demnach für Deutschland immer noch ein Plus von vier Prozent. Auf dem gerade auch für den Reifenhandel wichtigen Lkw-Markt bewegte sich im September indes nicht viel: Sowohl Deutschland als auch Europa insgesamt entwickelten sich mit minus 0,1 Prozent leicht rückläufig, wobei Deutschland aufs Jahr gerechnet dabei immerhin noch mit 2,2 Prozent im Plus steht. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.