1a Berlin-Tyre setzt auf eigene Unternehmenskasse zur betrieblichen Altersvorsorge seiner Mitarbeiter

,

Der Reifengroßhändler 1a Berlin-Tyre hat für seine rund 75 Mitarbeiter eine pauschaldotierte Unternehmenskasse eingerichtet. Mit dieser Form der betrieblichen Altersvorsorge – in kurz: bAV – will Geschäftsführer Michael Lehmann auch die Liquidität seines Unternehmens verbessern und erstaunliche Steuervorteile schaffen. Zuverlässige, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zu finden und langfristig zu binden, vor dieser Aufgabe steht auch die Reifenbranche. Eine Lösung, die sich in der Praxis mehr und mehr durchsetzt: „Eine professionelle, gut strukturierte Form der betrieblichen Altersvorsorge, die wirklich positive Ergebnisse für die Mitarbeiter erbringt“, heißt es dazu weiter vonseiten des Großhändlers 1a Berlin-Tyre. Und auch für das Unternehmen selbst, das wir erst im vergangenen Sommer in der NEUE REIFENZEITUNG umfassend portraitiert hatten, ergeben sich einige Vorteile.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.