Sieger des European Tuning Showdown ist gekürt

Nach vier Wettbewerbstagen auf der Tuning World Bodensee stand er fest: der Sieger des diesjährigen European Tuning Showdown. Letztlich hat sich der Schwede Johan Eriksson mit einem roten Dodge Charger RT gegen die aus 14 europäischen Ländern bei dem Tuningwettbewerb angetretene Konkurrenz durchsetzen können. Mit seinem Fahrzeug Baujahr 1968, in das über 15.000 Arbeitsstunden investiert worden sein sollen, konnte er immerhin 63 weitere Kandidaten hinter sich lassen. Nicht nur die gesamte Karosserie des Siegerautos ist demnach ein Individualbau, selbst die mehrteiligen Leichtmetallfelgen habe der Schwede eigens für das Auto anfertigen lassen, heißt es. Auf den zweiten Platz konnte mit Henrik Mattson ein Landmann von ihm fahren mit einem unter anderem von Front- auf Heckantrieb umgerüsteten und 700 PS starken Volvo-V70-Umbau. Dritter beim European Tuning Showdown ist der Pole Adam Mucha geworden dank seines 1986er VW-Caddy-Pick-up mit V8-Mittelmotorkonzept, dem dafür das Triebwerk aus einem Audi A6 Avant implantiert wurde. Ähnlich aufwendig getunte Fahrzeuge wird es sicherlich auch bei der nächsten, dann immerhin schon neunten Ausgabe des Tuningwettbewerbes, bei dem die Teilnehmer in Kopf-an-Kopf-Duellen im K.o.-System gegeneinander antreten, zu sehen geben: vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 wieder im Rahmen der Tuning World Bodensee in Friedrichshafen. cm

Zweiter bei dem Tuningwettbewerb wurde mit Henrik Mattson und Volvo-V70-Umbau ein weiterer Schwede, während der Pole Adam Mucha als Dritter mit einem 1986er VW-Caddy-Pick-up mit V8-Mittelmotorkonzept ins Ziel kam

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.