Saroléa Racing nun mit Dunlop und nicht mehr Bridgestone als Partner

,

Mit dem rein elektrisch angetriebenen Motorrad SP7 ist Saroléa Racing zwar auch bisher schon bei Straßenrennen wie der Tourist Trophy (TT) auf der britischen Isle of Man an den Start gegangen, doch nun hat man sich neue Ziele gesetzt. Denn jetzt hat Saroléa mit der von ihm entwickelten Maschine Langstreckenrennen wie die Endurance World Championship (EWC) der FIM im Blick genommen. Die neueste SP7-Entwicklungsstufe soll daher beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans vorgestellt werden, wobei es in Sachen deren Bereifung zu einem Wechsel bei den Projektpartnern gekommen ist. Rollten die E-Bikes des Anbieters bis dato auf Bridgestone-Reifen, engagiert sich nun Dunlop als technischer Saroléa-Partner. „Als wir auf der Suche nach einem Reifenpartner zur Unterstützung unseres Projektes waren, war es nur logisch, auf Dunlop zuzugehen. Dunlop ist der erfolgreichste Reifenherstellers im Langstreckenrennsport und Ausrüster des amtierenden WM-Titelträgers. Unsere Maschine hat ein gewaltiges Drehmoment und benötigt daher einen Reifen, der diesen einzigartigen Anforderungen gerecht wird. Bei Tests hat Dunlop den nötigen Grip und die Haltbarkeit bewiesen, die wir für unser Projekt brauchen“, sagt Torsten Robbens, Chief Technical Officer bei Saroléa. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.