Millioneninvestment in zwei nordamerikanische Schaeffler-Standorte

Die Schaeffler-Gruppe investiert rund 84 Millionen Euro an zwei Standorten in den USA. Mit dem Bau neuer Produktionshallen und Verwaltungsgebäude sollen die eigenen Produktionskapazitäten in Nordamerika erhöht werden, um einer steigenden Nachfrage nach Systemen und Komponenten im dortigen Markt sowie weltweit Rechnung zu tragen. Während die Arbeiten in Fort Mill (Bundesstaat South Carolina) bereits aufgenommen wurden, ist die Grundsteinlegung in Wooster (Bundesstaat Ohio) für Anfang Juni geplant. Ingesamt werden damit nach Aussagen des Unternehmens mehr als 350 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Fertigstellung der Arbeiten ist hier wie dort für 2017 vorgesehen.

Von den neuen Stellen entfallen 250 auf den Standort Wooster, wo Schaeffler mit aktuell rund 1.700 Beschäftigten schon heute als größter Arbeitgeber gilt. In das dortige Werk LuK USA LLC werden demnach 60 Millionen Dollar (etwa 52 Millionen Euro) fließen: Auf einer Fläche von rund 8.500 Quadratmetern sollen neue Produktionsflächen sowie Platz für Versand und zusätzliche Büroräume entstehen. Vor Ort werden unter anderem Komponenten für Automatikgetriebe, Drehmomentwandler und Wandlerüberbrückungskupplungen für die Automobilindustrie hergestellt.

In Fort Mill investiert die Schaeffler Group USA Inc. ziemlich genau zwischen 36 und 37 Millionen Dollar (knapp 32 Millionen Euro) in die Erweiterung und Modernisierung eines der beiden dort befindlichen Werke. Damit werde zusätzlicher Raum für die Produktion – hergestellt werden Wälzlager, Lagerkomponenten, Nockenwellenversteller – geschaffen, und es entstehe zudem ein neues mit Konferenzzentrum samt Büros und einem Betriebsrestaurant am Standort von Schaefflers US-Zentrale, deren Werkseinfahrt im Zuge der Bauarbeiten ebenfalls umgestaltet wird. Durch diese Maßnahmen sollen mehr als 100 neue Arbeitsplätze zu den derzeit 1.200 dort Beschäftigten hinzukommen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.