Michelin Solutions präsentiert vier neue Services für das Flottenmanagement

Michelin Solutions präsentierte kürzlich auf der Fachmesse Solutrans 2017 in Lyon vier neue digitale Anwendungen. Die Servicemodule, die mit maßgeschneiderten Lösungen Fahrer und Manager im Logistikalltag unterstützen sollen, heißen „MyBestRoute“, „MyInspection“, „MyTraining“ und „MyRoadChallenge“. „Michelin Solutions geht über die Anforderungen für einzelne Fahrzeuge im Fuhrpark hinaus und bietet Flottenverantwortlichen neue Lösungen, die sowohl ihren als auch den Berufsalltag der Fahrer erleichtern“, so Philippe Miret, President Michelin Solutions, anlässlich der Solutrans. „Vorrangiges Ziel der neuen Anwendungen ist es, komplexe und aufwendige Prozesse zu digitalisieren und damit zu vereinfachen. Außerdem sollen sie dabei helfen, Mitarbeiter zu motivieren und stärker ans Unternehmen zu binden“, so Miret weiter.

Die Anwendungen „MyBestRoute“, „MyInspection“, „MyTraining“ und „MyRoadChallenge“ sollen Fahrer und Flottenmanager bei alltäglichen Aufgaben wie Navigation, Kostenübersicht und Standardinspektionen unterstützen. Darüber hinaus sollen sie mit spielerischen Elementen zur Weiterbildung der Fahrer beitragen und den Teamgeist unter den Mitarbeitern fördern.

Die Anwendung „MyBestRoute“ für den PC vereine die klassische Navigation mit den speziellen Anforderungen von Lkw-Fahrern an die Routenplanung. Hinzu komme eine Kostenübersicht je nach Routenwahl und Fahrzeugtyp. „Hintergrund: Der schnellste und kostengünstigste Transportweg ist nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Oftmals beruht die Streckenplanung ausschließlich auf den Erfahrungswerten des Fahrers. Dabei wirkt sich die Transferzeit entscheidend auf die Kosten und damit die Rentabilität des Fuhrparks aus“, so der Hersteller. „MyBestRoute“ soll dem Fuhrparkverantwortlichen schon vor dem Start einen präzisen Überblick über Streckenverlauf, Kraftstoffkosten, eventuell anfallende Gebühren sowie sinnvolle Alternativen bei unvorhergesehenen Sperrungen oder übermäßigem Verkehrsaufkommen ermöglichen. „Intuitiv bedienbar, wird der Nutzer in vier Schritten durch die Anwendung zum optimalen Streckenvorschlag geführt. Berücksichtigt werden neben der Verkehrslage auch Faktoren wie das Wetter, Art und Gewicht der Ladung, Fahrzeugtyp und Kraftstoffkosten. Der Fuhrparkverantwortliche kann dabei auf standardisierte Voreinstellungen zugreifen oder jedes Fahrzeug bis hin zu Motorleistung und Reifentyp individuell konfigurieren. Im letzten Schritt werden noch die Stundenkosten für den Fahrer hinterlegt“, so der Hersteller weiter.

Mit der Anwendung „Michelin MyTraining“ lasse sich die kontinuierliche Fortbildung der Fahrer direkt im Fahrerhaus durchführen

Mit der Anwendung „Michelin MyTraining“ lasse sich die kontinuierliche Fortbildung der Fahrer direkt im Fahrerhaus durchführen

Die Anwendung „MyBestRoute“ liefere dabei bis zu sechs Routenalternativen in der Reihenfolge der voreingestellten Kriterien wie Kosten, Distanzen, Fahrzeiten, Kraftstoffbedarf und CO2-Emissionen. Auch nach Wahl der bevorzugten Strecke blieben alle Parameter und Ergebnisse für eine spätere Verwendung gespeichert. Per Internet lasse sich das Ergebnis bequem von jedem Computer oder Tablet in Echtzeit auf das Smartphone des Fahrers senden, sodass der neue Routenverlauf sofort umgesetzt werden könne.

Mit der Smartphone-App „MyInspection“ könnten Fahrer „papierlos und detailliert“ den Fahrzeugzustand und eventuellen Reparatur- und Wartungsbedarf ihres Lkws dokumentieren. „Vorgegebene Kontrollschritte erleichtern den regelmäßigen Check und steigern die Sicherheit. Festgestellte Schäden können die Fahrer umgehend an die zuständige Werkstatt weitergeben. Jeder Bericht kann durch Fotos ergänzt werden – eine sinnvolle Zusatzfunktion, die dazu beitragen kann, mögliche Unklarheiten, auch aufgrund von Sprachbarrieren, auszuräumen. Während bei ordnungsgemäßem Zustand einfach die Liste abgehakt wird, hält die App Fehler schnell und effizient fest und gibt diese weiter. Werden sicherheitsrelevante Mängel erkannt, gibt die App eine entsprechende Warnmeldung. Unzureichende und verlorene Berichte in Papierform gehören damit der Vergangenheit an“, unterstreicht Michelin. Zudem erleichtere die detaillierte Dokumentation in „MyInspection“ die Fahrzeugübergabe zwischen mehreren Fahrern, die abwechselnd denselben Lkw steuern. Sobald eine Reparatur ausgeführt ist, würden die Fahrer darüber informiert und könnten sich davon überzeugen, dass ihr Fahrzeug wieder in einwandfreiem Zustand sei.

Optional könne die Anwendung um „Michelin MyRewards“ ergänzt werden: „Der Fuhrparkverantwortliche kann damit Fahrer, die Inspektionen regelmäßig und gründlich ausführen, belohnen und so die Mitarbeiterbindung stärken. Die Fahrer erhalten Punkte, die sie in Amazon-Gutscheine umwandeln können.“

Ohne den herkömmlichen administrativen Aufwand sowie zeit- und kostenintensive Schulungseinheiten lasse sich mit der Anwendung „Michelin MyTraining“ die kontinuierliche Fortbildung der Fahrer direkt im Fahrerhaus durchführen. „Sobald die App aktiviert wird, erscheint das tägliche Lernziel. Der Ausbilder kann per Checkliste vom Beifahrersitz aus die Fortschritte exakt mitverfolgen und per Punktevergabe bewerten. Direkt im Anschluss an eine reelle Fahrt erfolgt die präzise und konstruktive Beurteilung. In der sogenannten Streetview-Ansicht kann der Fahrer genau sehen, an welchen Stellen er Fehler, aber auch, was er gut gemacht hat. Alle Ergebnisse können untereinander verglichen werden und lassen sich in der Cloud für eine spätere Verwendung abspeichern. Darüber hinaus kann der verantwortliche Ausbilder für jeden Fahrer eigene Trainingspläne hinterlegen und per Benachrichtigung schon im Vorfeld an kommende Termine erinnern.“

Gegenüber konventionellen Fortbildungsmodellen würden Anwender mit „Michelin MyTraining“ spürbar Zeit sparen – „Zeit, in der der Fahrer produktiv arbeiten kann. Zudem erspart die moderne digitale Anwendung die aufwendige Archivierung von Unterlagen wie Fahrerbeurteilungen oder Trainingsfeedbacks und ermöglicht den schnellen und komfortablen Zugriff von jedem Ort und zu jeder Zeit. Die zukunftsorientierte Trainingsform lässt sich in nahezu allen Sprachen durchführen und kann je nach den speziellen Unternehmensanforderungen individuell konfiguriert werden.“

Wie auch bei der Anwendung „MyInspection“ sei der Service mit der Option „MyRewards“ verknüpfbar, bei der die Fahrer wie bei einem Bonussystem Punkte sammeln und diese in Amazon-Gutscheine umtauschen könnten.

Die Anwendung „MyRoadChallenge“ hingegen werte „auf spielerische Weise die Kompetenz der Lkw-Fahrer auf und bietet ihnen die Möglichkeit, sich untereinander in einem Wettbewerb zu messen. Gleichzeitig stärkt die Smartphone-Applikation die Bindung der Fahrer an ihr Unternehmen. Für Flottenverantwortliche angesichts der hohen Personalfluktuation ein positiver Nebeneffekt, der dazu beitragen kann, zeit- und kostenintensive Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie andere berufsbegleitende Maßnahmen zu reduzieren. ‚Michelin MyRoadChallenge‘ bewertet den Fahrstil mittels Algorithmen, die per GPS registrierte Beschleunigungs- und Bremsvorgänge auswerten. Die Anwendung arbeitet im Fahrbetrieb automatisch und ohne dass der Fahrer tätig werden muss. Nach Fahrtende erhält der Fahrer Punkte, mittels derer die Fahrerrangliste über 99 Level und 3 Unterlevel täglich aktualisiert wird. Werden die Tipps zum effizienten und sicheren Fahren umgesetzt, können die Fahrer zusätzliche Punkte gewinnen, die bei ‚MyRewards‘ hinterlegt werden. Zu den zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten der Anwendung zählt auch der Einsatz eines persönlichen Avatars, mit dem jeder Fahrer am Spiel teilnehmen kann.“

Jeder Fahrer verfüge über ein persönliches, gesichertes Punktekonto, von dem er über sein Smartphone Amazon-Gutscheine abrufen könne. Dabei würden bereits die ab Mai 2018 gültigen, strengeren Datenschutzrichtlinien berücksichtigt. „Flottenmanager können das Bonussystem individuell anpassen, sodass die Prämien bis zu 100 Euro netto pro Monat betragen. Der Lizenzbetrag für den ‚Michelin-MyRoadChallenge‘-Service wird monatlich für jeden Fahrer separat abgerechnet.“

Michelin Solutions ist Teil der Michelin-Gruppe. Mit rund 800 Mitarbeitern betreue dieser Geschäftsbereich dem Hersteller zufolge immerhin über 300.000 Fahrzeuge in Fuhrparks in Europa. „Michelin Solutions verfolgt das Ziel, die Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Fahrzeugflotten aller Art – von Pkws und Transportern über schwere Lkws und Busse bis hin zu Bau- und Erdbewegungsmaschinen sowie landwirtschaftlichen Maschinen – zu verbessern. Dazu setzt Michelin Solutions auf einen Angebotsmix aus Michelin-Hightech-Reifen, Serviceleistungen, Beratung durch erfahrene Experten, innovativen Technologien sowie Informationssystemen.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.