Verschärfte Winterreifenpflicht: Wie erhält man eigentlich das 3PMSF-Piktogramm?

Dienstag, 10. Oktober 2017 | 1 Kommentar
 
Das Schneeflockensymbol ist in Deutschland zukünftig das Maß aller Dinge, wenn es um die verkehrsrechtliche Einstufung eines Reifens als Winterreifen geht; die M+S-Markierung sollte damit hingegen in die Bedeutungslosigkeit abrutschen
Das Schneeflockensymbol ist in Deutschland zukünftig das Maß aller Dinge, wenn es um die verkehrsrechtliche Einstufung eines Reifens als Winterreifen geht; die M+S-Markierung sollte damit hingegen in die Bedeutungslosigkeit abrutschen
Für das kommende Jahr hat der deutsche Gesetzgeber bekanntlich eine Verschärfung der Winterreifenpflicht beschlossen. In deren Mittelpunkt: Künftig definiert einzig und allein das 3PMSF-Piktogramm, also das bekannte Schneeflockensymbol, einen Winterreifen, während die M+S-Markierung damit auch verkehrsrechtlich betrachtet in die Bedeutungslosigkeit fällt. Im Gegensatz zu Reifen mit der rechtlich ungeschützten M+S-Markierung, die die Hersteller nach eigener Bewertung vergeben können und dies auch gerne tun, selbst für Reifen ohne irgendwelche nennenswerten Wintereigenschaften, müssen Reifen ein exakt vorgegebenes Testprozedere mit bestimmten Ergebnissen gegen einen Referenzreifen bestehen, um sich für die sogenannte 3PMSF-Markierung (deutsch: Bergpiktogramm mit Schneeflocke) zu qualifizieren. Aber wie genau ist dabei eigentlich das Verfahren? Die Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG in der Pressestelle der deutschen Michelin-Zentrale ergab eine Dokumentation, die die Komplexität des Vergabeverfahrens erahnen lässt.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Wenn ich den Artikel richtig verstehe, bekommt das 3PMF-Symbol jeder Pkw-Reifen, der einen um 7% kürzeren Bremsweg auf Schnee hat und 10% mehr Zugkraft auf Schnee entwickelt als ein US-Reifen, der im Normalfall bekanntlich auch als M&S mit Sommergummi bestückt ist.
    Das erklärt immerhin, wie mancher Reifen an das Symbol gekommen ist. Offen bleibt hingegen, wer diese Tests überhaupt durchführt. Wegen Überflüssigkeit niemand, möchte ich annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *