Falken Tyre Europe stellt erstmals auf Genfer Salon aus

Montag, 20. Februar 2017 | 1 Kommentar
 
Falken stellt Anfang März erstmals auf der Geneva International Motor Show in Genf aus
Falken stellt Anfang März erstmals auf der Geneva International Motor Show in Genf aus

Falken gibt in diesem Jahr sein Messedebut auf der Geneva International Motor Show (GIMS). Die Reifenmarke von Sumitomo Rubber Industries will in Genf etwa „ihr neuestes Motorsportfahrzeug eines Premiumherstellers“ vorstellen, wie es dazu etwas geheimnisvoll in einer Mitteilung heißt; mit dem besagten Rennwagen – alle Beobachter tippen hier auf einen Porsche – wolle Falken beim 24-Stunden-Rennen Ende Mai an den Start des Nürburgrings gehen. In Genf auf dem Automobilsalon wolle der Hersteller außerdem insgesamt Details zu seiner Motorsportkampagne 2017 nennen. Außerdem will Falken Tyre Europe als Aussteller in Genf einen „besonders energieeffizienten Reifen für Elektro- und Hybridfahrzeuge vorstellen“: den Ecorun A-A. Bei der Entwicklung dieses Reifens sei das „Advance-4D-Nano“-Design zum Einsatz gekommen, eine innovative Materialentwicklungstechnologie, die erst kürzlich als „Reifentechnologie des Jahres“ auf der Messe Tire Technology Expo in Hannover ausgezeichnet wurde. In Genf wird die Reifenmarke Details über den Einsatz des Reifens bekannt geben, „der Elektro- und Hybridfahrzeugen eine außergewöhnliche und einmalige Leistungsbilanz in den drei wesentlichen Bereichen Kraftstoffeffizienz, Grip und Laufleistung verschafft und sich so das Reifenlabel ‚AA‘ sichert“, heißt es dazu weiter in der Mitteilung. „Unser Debut in Genf ist ein weiterer Meilenstein in der konsequenten Marktbearbeitung in Europa“, sagt Stephan Cimbal, Head of Marketing bei Falken Tyre Europe.

Die Messe findet vom 7. bis 19. März in Genf statt. Der Falken-Stand befindet sich in Halle 6, Stand 6238. ab

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Motorsport, Produkte

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Ralf sagt:

    Wird der neue Energiesparreifen auch auf Verbrennerfahrzeugen funktionieren, oder explodiert der dann?
    Verringerung der Rollreibung ist unabhängig von der Antriebsart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *