Güterkraftverkehr in Deutschland boomt weiter – immer mehr Nutzfahrzeuge

Laut der aktuellen Shell-Nutzfahrzeugstudie, die der Mineralölkonzern in Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erstellt hat, wird der Güterkraftverkehr in Deutschland in den kommenden Jahren weiter zunehmen und für ein anhaltendes Wachstum der Zahl von Transportern, Llkw und Lkw hierzulande sorgen. Bis zum Jahr 2040 soll der Bestand um mehr als 20 Prozent, auf 3,5 Millionen Fahrzeuge zulegen, nachdem er sich seit 1990 von etwa 1,5 Millionen auf mittlerweile 2,9 Millionen Einheiten erhöht bzw. annähernd verdoppelt habe. Für leichte Nutzfahrzeuge wurde dabei sogar eine noch größere Dynamik beobachtet, zumal sich ihr Bestand im selben Zeitraum demnach mehr als verdreifacht hat. Der aktuelle Umsatz der deutschen Logistikwirtschaft mit ihren 2,7 Millionen Beschäftigten wird in der Studie mit über 200 Milliarden Euro pro Jahr beziffert. Für die Zukunft wird eine weitere Internationalisierung des Güterverkehrs erwartet, was immer größere Transportweiten mit sich bringe.

Die Bedeutung von traditionellen Massengütern (Baustoffe, Kohle, Mineralölprodukte) soll jedoch abnehmen und im Gegenzug dafür die von hochwertigen Gütern wie Maschinen und Fahrzeugen sowie von Kurier- und Expressgut zunehmen. „Dabei wird die Menge der transportierten Güter (Güterverkehrsaufkommen) von heute (2014) 4,1 auf 4,8 Milliarden Tonnen im Jahr 2040 wachsen. Daran hat der Lkw dann einen Anteil von 3,9 Milliarden Tonnen. Die Güterverkehrsleistung wird sich bis 2040 auf 962 Milliarden Tonnenkilometer verdoppeln“, erklärt Andreas Lischke, der sich beim DLR auf das Thema Wirtschaftsverkehr spezialisiert hat. Vor diesem Hintergrund wird damit gerechnet, dass die jährlichen Neuzulassungen über alle Nutzfahrzeugklassen hinweg von heute rund 290.000 auf bis 344.000 im Jahre 2040 steigen könnten. Die Fahrzeugfahrleistungen von Lkw steigen den Vorhersagen zufolge um 39 Prozent bzw. von gut 83 Milliarden auf knapp 116 Milliarden Fahrzeugkilometer. „Das höchste Fahrleistungswachstum weisen Fernverkehrs-Lkw auf, darunter immer mehr gebietsfremde Lkw sowie die immer zahlreicheren leichten Nutzfahrzeuge“, heißt es weiter. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten