„Reifen1+“-Partnervertretung etabliert – weiteres Wachstum angepeilt

, ,

Bei der diesjährigen Partnertagung des „Reifen1+“-Konzeptes der zur Pneuhage-Gruppe gehörenden Interpneu Handelsgesellschaft GmbH konnte deren Verkaufsleiter Partnersysteme Fred Schorpp Erfreuliches berichten: Die Zahl der Partner hat zum Jahresende die Marke von 500 überschritten. „Im vergangenen Jahr konnten wir 122 neue Partner gewinnen, davon allein 48 im vierten Quartal. Zehn Partner sind 2015 ausgeschieden, sodass wir am 31. Dezember 501 Partner unter der ‚Reifen1+’-Flagge führen dürften“, freut sich Schorpp über das Erreichen des selbst gesteckten Zieles vom halben Tausend, nachdem man mit 389 Partnern ins vergangene Jahr gestartet war. Dies ist nach den Worten von Peter Schütterle, Inhaber der Pneuhage-Unternehmensgruppe und der Interpneu Handelsgesellschaft, umso bemerkenswerter, als dass das Konzept vor gerade einmal zwei Jahren vorgestellt wurde. Die neuen Partner seien zu großem Teil durch Mund-zu-Mund-Propaganda zu dem Konzept gestoßen, sagt Schorpp. „Ich finde, das spricht für ‚Reifen1+’“, meint er. Für einen Erfolg des Konzeptes scheint zudem zu sprechen, dass die Pneuhage-Firmengruppe nicht zuletzt auch dank der Zusammenarbeit mit den „Reifen1+“-Partnern im zurückliegenden Jahr einen – so Schütterle – „neuen Umsatzrekord von 416 Millionen Euro erzielen konnte“.

Thomas Kratz (oben links), Lars Liensdorf (oben rechts), Michael Noiron (unten links) und Jürgen Mersiowsky (unten rechts) formieren zusammen mit dem auf dem Bild fehlenden Thomas Flatow die „Reifen1+“-Partnervertretung

Thomas Kratz (oben links), Lars Liensdorf (oben rechts), Michael Noiron (unten links) und Jürgen Mersiowsky (unten rechts) formieren zusammen mit dem auf dem Bild fehlenden Thomas Flatow die „Reifen1+“-Partnervertretung

Insofern verwundert nicht, dass diese Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden soll: Fürs laufende Jahr haben sich Schorpp und Schütterle das Erreichen einer Zahl von 580 „Reifen1+“-Partnern als Ziel gesetzt. Damit das gelingt, wird beständig an dem Konzept gefeilt bzw. weitere Verbesserungen implementiert. Ein Beispiel dafür sind die bei der Tagung am vergangenen Wochenende vorgestellten neuen und ins bestehende E-Commerce-Paket integrierbaren Online-Tools zur Werkstattterminverwaltung oder rund um die Rädereinlagerung. Ein anderes die neu formierte Partnervertretung, die als eine Art von Beirat die Schnittstelle zwischen den Partnern auf der einen und dem Systemgeber auf der anderen Seite bildet. Dazu wurde aus den bundesweit fünf Interpneu-Vertriebsgebieten je ein „Reifen1+“-Partner bestimmt, die zusammen dafür sorgen sollen, dass etwaige Sorgen und Nöte bzw. Wünsche nach Änderungen/Verbesserungen in bestimmten Bereichen schneller noch als bisher an die Verantwortlichen bei Interpneu/Pneuhage herangetragen und dann entsprechend umgesetzt werden können. christian.marx@reifenpresse.de

Hinweis: Mehr zu alldem lesen Sie ausführlich in der März-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.